Erschienen am: 12.06.2018, Ausgabe SPS-MAGAZIN 6 2018

Mobile Ausstellung soll Lust auf Technik und Wissenschaft machen

Innovationsbotschafter unterwegs

Mit einer bundesweiten Tour ist eine Informations- und Dialoginitiative des BMBF seit einem Jahr unterwegs und zeigt, wie Innovationen unser Leben positiv verändern können. Das abwechslungsreiche Ausstellungs- und Veranstaltungsangebot sowie der beeindruckende Truck kommen beim vorrangig jungen Zielpublikum gut an - das belegen die Zahlen: Bisher besuchten rund 80.000 Gäste die rollende Ausstellung an ihren 66 Stationen.


Auf zwei Stockwerken bietet der Truck eine Entdeckungsreise von der Forschung über Technologie und Anwendung bis hin zu Berufsbildern.
Bild: Bundesministerium für Bildung und Forschung

Wie wird aus einer guten Idee eine erfolgreiche Innovation? Was versteht man überhaupt unter Innovationen? Wozu sind sie gut - und sind auch Risiken mit ihnen verbunden? Antworten auf diese und noch viel mehr Fragen will der InnoTruck geben: Bei seiner ganzjährigen Tour durch Deutschland zeigt das doppelstöckige Ausstellungsfahrzeug, welche Rolle Innovationen in unserem Alltag spielen. Angesprochen sind vor allem Jugendliche, deren Eltern und Lehrkräfte. Das Bundesministerium will mit der Initiative den öffentlichen Dialog über die Frage fördern, wie Innovationen im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich vorangetrieben werden sollen, um größtmöglichen Nutzen zu entfalten. Denn damit aus einer Idee auch eine Innovation werden kann, braucht es die nötigen Technologien und Menschen, die sie erforschen, weiterentwickeln und schließlich marktreif machen. Da technische Entwicklung unter Umständen auch negative Folgen entfalten können, informiert der InnoTruck neben den Chancen auch über potenzielle Risiken und welche Maßnahmen unternommen werden, um diese möglichst auszuschließen.

Anschauen, anfassen und ausprobieren

Die Ausstellung im Lastwageninneren stellt verschiedene Zukunftsaufgaben in eigenen Bereichen anhand von 80 überwiegend interaktiven und aussagekräftigen Exponaten vor. Dabei wird deutlich, welche Technologien in welchen Bereichen die bedeutendsten Entwicklungen auf dem Weg Deutschlands zum Innovationsführer versprechen. Auf zwei Stockwerken und rund 100m² Ausstellungsfläche bietet sich den Besuchern eine spannende Entdeckungsreise von der Forschung über die Technologie und die Anwendung bis hin zu Berufsbildern und Mitmachangeboten. Nicht nur Anschauen - auch Anfassen und Ausprobieren lautet dabei die Devise.

Anzeige

Verantwortungsvoll handeln

Bei verschiedenen Experimenten können Jugendliche unter Anleitung selbst in die Forscherrolle schlüpfen. Dabei gilt es etwa zu untersuchen, wie die Elektromobilität der Zukunft auf Basis von Wasserstoff funktionieren kann, wie die Stromerzeugung nach dem Vorbild der Pflanzen mit einer organischen Solarzelle gelingt und wie eine organische Leuchtdiode aufgebaut wird. Ziel aller praktischen Versuche ist es stets, die Bedeutung technischer Innovationen für den Alltag zu vermitteln und auf diese Weise Begeisterung für wissenschaftlichen Fortschritt zu schaffen. Daneben bieten sich vor allem für Tour-Stopps an Schulen interessante Veranstaltungsformate, bei denen stets die hinter den Innovationen stehenden Berufe beleuchtet werden.

Gemeinsam für die Gesellschaft

Über die Angebote im Ausstellungsfahrzeug hinaus sind lokale Veranstaltungspartner bei den Planungen zu jedem Tour-Stopp eingeladen, sich mit eigenen Ideen und Veranstaltungsbausteinen in das Rahmenprogramm einzubringen. Durch zusätzliche Events der Partner soll die Standortplanung abwechslungsreich umgesetzt werden - das Spektrum reicht von ergänzenden Dialogformaten oder Vortragsreihen über Sonderführungen bis hin zu Social-Media-gestützte Entdeckertouren oder einem Innovation Slam.

Anzeige