Eplan Cable proD

Kabelwege in 3D planen

Erste Einblicke in Eplan Cable proD gab es auf der Hannover Messe: Damit lassen sich Kabelwege im 3D-Modell definieren.
Erste Einblicke in Eplan Cable proD gab es auf der Hannover Messe: Damit lassen sich Kabelwege im 3D-Modell definieren.Bild: Eplan GmbH & Co. KG

Mit der Software Eplan Cable proD wird es möglich, vorkonfektionierte Kabel vom Schrank zur Maschine mit passender Länge und Kabelweg im 3D-Modell zu definieren. MCAD-Daten und Informationen aus Electric P8 und Pro Panel lassen sich einfach integrieren, wodurch sich die Elektroplanung mit der mechanischen Konstruktion verbindet. Im Zentrum steht dabei ein digitaler Zwilling, der mit der Software erstellt wird und als Grundlage für die Maschinenverkabelung dient. Durch die Planung der passenden Kabelwege, die sonst am physischen Prototyp ermittelt werden müssten,sollen so früher exakte Angaben der nötigen Kabellänge zur Verfügung stehen. Schnittstellen zu allen gängigen Mechanik-CAD-Tools sorgen dafür, dass Daten nativ eingelesen und im universellen Datenformat ausgegeben werden können.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hochschule Osnabrück
Bild: Hochschule Osnabrück
Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Mit Virtual Reality zur mehr Ergonomie an der Maschine

Die Integration von Ergonomie in den Entwicklungsprozess von Maschinen und Arbeitsplätzen spielt eine entscheidende Rolle für die Kosteneffizienz und die Benutzerfreundlichkeit. Virtual Reality (VR) bietet einen modernen Ansatz, um frühzeitige Ergonomieuntersuchungen zu beschleunigen und zu verbessern. Die Integration von VR ermöglicht eine realistische Simulation menschlicher Bewegungen und vermeidet kostspielige spätere Anpassungen. Die Anwendung erfordert jedoch geeignete Hardware und Software sowie geschultes Personal.

mehr lesen
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Bild: ISW Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen der Universität Stuttgart
Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

Durchbruch in der Datenvisualisierung mit OPC UA und Virtual Reality

In einer Zeit, in der Digitalisierung und Vernetzung in der Industrie immer wichtiger werden, ist es entscheidend, Maschinendaten effizient zu kommunizieren und zu visualisieren. Die Kombination von OPC UA und Virtual Reality (VR) bietet hier großes Potenzial und ermöglicht nicht nur eine verbesserte Überwachung und Steuerung von Maschinen, sondern eröffnet auch neue Lösungen für Schulungen, Wartung und die Verbesserung von Produktionsprozessen.

mehr lesen