10.02.2017

Endstufen und Servomotoren für dezentrale Antriebskonzepte

Ein Kabel genügt

Werden Energie und Daten über das selbe Kabel übertragen, lassen sich Platz, Material und Installationsaufwand einsparen. Eine neue Einkabellösung für Dreifach-Servoendstufen geht besonders auf die Anforderungen in der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie ein. Ebenfalls neu vorgestellte Servomotoren in Single- und Multiturn-Ausführung eignen sich hingegen vor allem für Anwendungen in der Verpackungsindustrie oder Fördertechnik.


Der Lexium 62 ILD von Schneider Electric
Bild: Schneider Electric GmbH

Der abgesetzte Antriebsregler Lexium 62 ILD von Schneider Electric erfordert nur ein Hybridkabel zwischen Verstärker und den drei Motoren. Dabei lässt sich die Art des Motors flexibel wählen. Geeignet sind beispielsweise Servomotoren der Lexium-SH3-Baureihe (darunter auch die Ausführung mit 40mm Flanschgröße), Edelstahlmotoren im Hygienic Design oder auch Asynchronmotoren. Mit diesem Angebot reagiert das Unternehmen auf die steigenden Anforderungen in Bezug auf Reduzierung des Platzbedarfs im Schaltschrank sowie Senkung der Kosten für Montage und Verkabelung. Der Bedarf an starker Individualisierung von Maschinenkonzepten sowie modularen Maschinen mit standardisierten, sehr kompakten Schaltschränken nimmt zu. Der Antriebsregler reduziert die Maschinenaufstellfläche (Machine Footprint) aufgrund dezentraler Montage im Maschinen-Chassis in Schutzart IP65 und benötigt so bis zu 90 Prozent weniger Schaltschrankraum im Vergleich zu einer Standardlösung bei Schaltschrank-Servoverstärkern. Weil sich die Motorleistung durch die Nutzbarkeit des gesamten Motorspektrums genauer auf die individuelle Lastsituation der jeweiligen Antriebslösung abstimmen lässt, unterstützt der Antriebsregler die Energieeffizienz im System: Der Energiebedarf sinkt um bis zu 40 Prozent.

Technische Einzelheiten

Insgesamt wurden drei Servoregler zu einem Gerät in Schutzart IP65 vereint, inklusive aller Anschlüsse und Kühlkörper. Die Verstärker liefern dabei 3x6A Dauerausgangsstrom bzw. 3x24A Spitzenstrom. Optionale Steckplätze für I/O oder Safety-Module für z.B. sichere, reduzierte Geschwindigkeit (SLS) sind vorgesehen. Neben der Dreifach-Endstufe ist ebenfalls eine Einfach-Endstufe verfügbar, welche z.B. für Bandantriebe genutzt werden kann. Das System ist mit den bestehenden Antriebskonzepten im PacDrive3-Automatisierungssystem, bestehend aus dem Schaltschrank-Servoverstärker Lexium 62/52 und den integrierten Servoantrieben Lexium 62 ILM, frei kombinierbar und eröffnet darüber hinaus auch für die dezentrale Variante des Reglers die Option, Asynchronmotoren zusammen mit Servoreglern anzusteuern. Die höhere Skalierbarkeit hinsichtlich der Motorvarianten und der größere Drehzahlbereich ermöglichen gegenüber integrierten Servoantrieben höhere Taktleistungen bei Maschinen und Anlagen. Die Einkabellösung ergänzt das bisherige Produktportfolio des Herstellers und eignet sich besonders für Anwendungen in der Lebensmittel-, Chemie- und Pharmaindustrie.

Große Leistungsdichte und Leistungsreserven

Ebenfalls neu im Programm von Schneider Electric sind die Servomotoren aus der Lexium-SH3-Baureihe mit 40mm Flanschgröße und Baulängen von 73,4 bzw. 99,4mm. Die erste Baulänge hat ein Stillstandsdrehmoment von 0,21Nm, die zweite von 0,39Nm. Der Servomotor eignet sich gut zur Kombination mit dem neuen Antriebsregler, lässt sich aber auch an die Schaltschrank-Servoverstärker Lexium 62/52 anbinden. Da der Servomotor als Absolutwertgeber in Single- oder Multiturn-Ausführung fungiert, arbeitet er sehr präzise und zuverlässig. Der kompakte Motor mit Industriesteckern und Hyperface Encoder zeichnet sich durch seine hohe Leistungsdichte und großen Leistungsreserven aus. Sein Spitzenmoment liegt bei 0,8/1,5Nm, außerdem sind Drehzahlen bis 10.000 U/min möglich. Gemäß Überspannungskategorie III nach IEC61800-5-1 ist der Motor am Zwischenkreis des Multiachsreglers LXM62 mit 680V nutzbar. Optional ist er nach Schutzart IP65 mit Wellendichtring verfügbar. Durch das im Vergleich zu anderen Servomotoren niedrige Eigenträgheitsmoment entfalten die neuen Motoren eine hohe Dynamik. Durch das elektronische Typenschild lassen sie sich einfach in das PacDrive3-Automatisierungssystem einbinden. Der Servomotor eignet sich vor allem für Anwendungen in der Verpackungsindustrie oder der Fördertechnik, wie Greifer- und Verstellanwendungen oder innerhalb von Kamerasystemen. Bei Anwendungen auf engem Raum helfen die um bis zu 300° drehbaren Industriestecker, die im Lieferumfang enthalten sind. Motor- und Encoderkabel mit selbstverriegelndem Schnellverschluss gewährleisten hingegen die schnelle und sichere Montage.

Anzeige