Erschienen am: 24.02.2011, Ausgabe SPS-MAGAZIN 3 2011

Schäden am Profibus rechtzeitig erkennen



Mit einer geeigneten Instandhaltungsstrategie werden Mängel in der Profibus-Installation frühzeitig erkannt und plötzliche Ausfälle in der Buskommunikation verhindert. Der Profibus ist prinzipbedingt ein robuster und fehlertoleranter Feldbus. Durch Mechanismen wie die automatische Telegrammwiederholung werden Fehler in der Installation im gewissen Umfang ausgeglichen. Das betrifft ebenso Alterungseffekte wie Kontaktkorrosion oder Materialermüdungen wie Schirmbrüche. Die permanente Erfassung typischer Profibus-Fehler über einen definierten Zeitraum ermöglicht eine zuverlässige Aussage über die tatsächliche Qualität einer Businstallation. Genau dafür hat IVG Göhringer den Profibus-Quick Tester P-QT 10 entwickelt. Das kompakte Diagnose-Modul ist nicht größer als ein gewöhnlicher Profibusstecker. Es wird an einer beliebigen Stelle auf den Profibus gesteckt und arbeitet rückwirkungsfrei. Es registriert kritische Zustände wie Fehltelegramme, Telegrammwiederholungen und Diagnosemeldungen und signalisiert die Ereignisse über eine LED. Der potenzialfreie Relais-Ausgang kann als Meldesignal auf den Eingang einer Steuerung gelegt werden.

Anzeige