Erschienen am: 14.11.2017, Ausgabe SPS-MAGAZIN SPS-Special 2017

Vorschau zur internationalen Fachmesse für Automatisierungstechnik

Ein Spiegel aktueller Trends

Auch in diesem Jahr versammelt sich die Welt der elektrischen Automatisierungstechnik in der letzten Novemberwoche wieder auf dem Nürnberger Messegelände. In diesem Jahr sind einige Bereiche der Leistungsschau neu strukturiert. Mit dabei ist selbstverständlich das SPS-MAGAZIN mit seinen zahlreichen Schwesterpublikationen in Halle 7, Stand 280.


Wie in jedem Jahr wird die SPS IPC Drives 2017 wieder ein Besuchermagnet für das nationale wie internationale Automatisierungs-Fachpublikum.
Bild: © Thomas Geiger / Mesago Messe Frankfurt GmbH

Die SPS IPC Drives präsentiert sich auch 2017 als führende Fachmesse für elektrische Automatisierungstechnik. Rund 1.700 Aussteller aus aller Welt decken vom 28. - 30.11.2017 in Nürnberg das komplette Spektrum der industriellen Automation ab - vom einfachen Sensor bis hin zu Lösungen der digitalen, smarten Automatisierung. Es ist zu erwarten, dass insbesondere die Exponate und Studien zu den Themen Industrie 4.0 sowie Digitale Transformation besonders große Besucherresonanz erfahren werden. Im Zeitalter der Digitalen Transformation wachsen die beiden Branchen Automation und IT immer stärker zusammen. Neben diversen Produkten und Applikationsbeispielen vieler Aussteller spiegelt die SPS IPC Drives diesen Trend deshalb auch auf themenbezogenen Sonderschauflächen und in Vorträgen auf diversen Foren wider. Ab diesem Jahr ist die Halle 6 ganz dem Thema Software und IT in der Fertigung gewidmet. Namhafte Anbieter der IT-Welt wie Microsoft Deutschland und SAP Deutschland werden mit Ausstellungsthemen wie industrielle Web Services, virtuelle Produktentwicklung/-gestaltung, digitale Geschäftsplattformen, IT/OT-Technologien, Fog-/Edge- und Cloud-Computing aufwarten. Aber auch Lösungen zum Thema Cyber Security werden 2017 von zahlreichen Anbietern wie z.B. Kaspersky Lab UK dargeboten. Sie demonstrieren auf ihren Messeständen anschaulich, wie sich Unternehmen vor Cyberattacken schützen können. Dass ein eigener Stand bei der SPS IPC Drives durchaus sinnvoll ist, erklärt Oliver Niedung, IoT Sales Specialist bei Microsoft Deutschland: "Die SPS IPC Drives hat für uns erheblich an Attraktivität gewonnen. Einerseits haben wir zuletzt an Partnerständen Kontakt zu den richtigen Entscheidungsträgern der Automatisierungsbranche herstellen können, andererseits liegt es auch in der Natur der Digitalen Transformation, dass jeder Automatisierer und jeder Produzent erheblichen Bedarf an Software, Cloud-Diensten und immer häufiger an Mixed Reality und künstlicher Intelligenz hat. Die Gespräche und der Bedarf haben eine Qualität und eine Quantität erreicht, dass ein eigener Stand für 2017 eine logische Konsequenz war." Christian Hohnen, Marketingleiter bei TKD Kabel, sieht in der Neuaufteilung große Chancen für sein Unternehmen: "Aus Sicht eines Austellers ist die SPS IPC Drives eine hervorragende Messe um unsere Produktlösungen zu präsentieren und in den aktiven Austausch mit Kunden, Interessenten, Partnern und Journalisten zu gehen. Insbesondere die steigende Internationalität macht die Messe für uns als weltweit vertretenes Unternehmen besonders interessant. Wir freuen uns in diesem Jahr auf die neu ausgerichtete Halle 2 und hoffen, dort ebenso mit unseren Produktinnovationen begeistern zu können und wieder interessante Anregungen und Impulse zu erhalten." Auf den beiden Ebenen der Halle 10, 10.0 und der neuen Ebene 10.1, finden sich die harmonisch ergänzenden Ausstellungsschwerpunkte Steuerungstechnik, Interfacetechnik, Mechanische Infrastruktur und Industrielle Kommunikation.

Neue Info-Möglichkeiten zu Trendthemen

Premiere haben in diesem Jahr auch die Guided Tours zu den Themen IT-Security in Automation, Smart Production und Smart Connectivity. Fachbesucher können sich mittels dieser geführten Touren gezielt und fokussiert zu wichtigen Innovationen und Exponaten dieser speziellen Themenbereiche informieren. Weitere Einblicke zu den aktuellen Trendthemen bieten auch die folgenden Gemeinschaftsstände in diversen Hallen: Automation meets IT sowie MES goes Automation in Halle 6, AMA Zentrum für Sensorik, Mess- und Prüftechnik in Halle 4A, VDMA Industrielle Bildverarbeitung in Halle 3A und Wireless in Automation in Halle 10.0. Fachspezifische Vorträge sowie Podiumsdiskussionen zu den Top-Themen bieten die Foren der Verbände ZVEI in Halle 3A und VDMA in Halle 3 sowie das gemeinsame Forum Automation meets IT in Halle 6. Der begleitende Automation 4.0 Summit wird auch in diesem Jahr an den ersten beiden Messetagen das Messeangebot ergänzen und Themen des Industrie-4.0-Umfeldes aufgreifen: TSN und OPC UA in der Industrie, Sensorik für Industrie 4.0, Embedded Vision und Raspberry Pi & Co in der Industrie.

Anzeige

Traditionelles Early Bird-Frühstück

Tradition hat bereits das vom SPS-MAGAZIN ausgerichtete Early-Bird-Frühstück, das in diesem Jahr am 29.11. auf dem Nürnberger Messegelände stattfinden wird, und bei dem sich auch diesmal zahlreiche Entscheider aus der Automatisierungsbranche in den frühen Morgenstunden zum Get-Together einfinden werden. Auf dem Forum des VDMA in Halle 3-668 moderiert Kai Binder, Chefredakteur SPS-MAGAZIN, am 28.11. um 13 Uhr die Podiumsdiskussion 'Automatisierungstechnik & Industrie 4.0 - Wertschöpfung aus Maschinendaten.' Frauke Itzerott, SPS-MAGAZIN, übernimmt am 29.11. um 13 Uhr auf dem Forum Automation meets IT die Moderation zur Podiumsdiskussion 'Arbeit 4.0 - Qualifizieren aber richtig.' All diejenigen, die ein Abonnement für eine Publikation des TeDo Verlags abschließen, erhalten in Halle 7-280 eine Tüte Popcorn gratis.

Planung des Messebesuches

Weitere Informationen zur Veranstaltung, kostenfreien Tageskarten, Reisespecials sowie Tipps zur Vorbereitung sind auf der Webseite sps-messe.de zu finden. Hier erhalten Interessenten neben dem Geländeplan auch eine Übersicht der Aussteller und Hallen zur besseren Vorbereitung ihres Messebesuches. (jwz)