27.05.2015

Motorbetriebene Leitspindeln
mehr Vorschubkraft, weniger Platzbedarf



Motorbetriebene Leitspindeln sind passende Lösungen für eine breite Vielfalt linearer Antriebsanwendungen, bei denen es auf Präzision, Zuverlässigkeit und hohe Konstruktionsflexibilität ankommt.
Bild: Thomson NEFF GmbH

Thomson stellt seine neue Produktreihe motorbetriebener Leitspindeln vor. Die präzisionsgefertigten Einheiten kombinieren einen hybriden Schrittmotor und eine Leitspindel zu einem kompakten Modul. Durch eine hohe Fertigungspräzision leisten die motorbetriebenen Leitspindeln von Thomson bis zu 30% mehr Traglast als vergleichbare Produkte, ohne dass sie mehr Platz beanspruchen. Eine verbesserte Motorleistung, zugeschnitten auf die Spindel-Mutter-Kombination, resultiert in einem Produkt, das leistungsfähiger und leiser ist, weniger Strom verbraucht und längere Batterie-Laufzeiten ermöglicht. Die verbauten Motoren laufen bei niedrigeren Temperaturen; ohne die Gefahr einer Überhitzung mittels höherer Eingangsleistung lässt sich ein höheres Drehmoment realisieren. Die Leitspindeln sind in zwei Motorkonfigurationen erhältlich: mit angetriebener Spindel (S) und mit angetriebener Mutter (N). Zur Wahl stehen außerdem eine Standard- und eine Präzisionsausführung sowie eine Vielzahl an Standardoptionen, sodass Konstrukteure eine flexible Lösung haben, die für den jeweiligen Einsatzzweck entwickelt werden kann. Die verfügbaren Nema-Baugrößen von 11 bis 23 können mit verschiedenen Leitspindeln spezifiziert werden. Die Schrittmotor-Auflösungen reichen von 0,005 bis 0,1mm; die Nema23-Ausführung erreicht eine maximale Axialschubkraft von 890N. Wird noch mehr Traglast benötigt, sind neben den Standardmotoren auch Double-Stack-Konfigurationen erhältlich. Wie auch bei anderen Produkten bietet Thomson für die motorbetriebenen Leitspindeln nach Kundenwunsch definierte Sonderausführungen an, um spezielle Anforderungen zu erfüllen.

Empfehlungen der Redaktion