Sichere Kabelführung für automatisierte Fertigungsanlage

Mehr Effizienz im Anlagenbau

Für die Kabelführung in seinen neuen Roboter-Fertigungsanlagen zwischen Schaltschränken und Fertigungseinheiten hat sich MJ-Gerüst für den Pflitsch Kanalservice entschieden: Maßgeschneiderte Kabelkanäle liefert der Hersteller terminsicher und einbaufertig als Baugruppe in die neue Produktionshalle.
 MJ-Gerüste sind auf vielen 
Baustellen in aller Welt zu finden.
MJ-Gerüste sind auf vielen Baustellen in aller Welt zu finden. Bild: MJ Gerüst

Seit Anfang der 1970er-Jahre hat sich die Firma MJ-Gerüst aus Plettenberg im Sauerland auf die Produktion von Gerüsten spezialisiert und ihre Produktpalette stetig erweitert. Damals startete der Firmengründer mit der Produktion von Gerüstbauteilen etablierter Hersteller. Seit 1985 entwickelt MJ-Gerüst eigene Gerüstsysteme, kompatibel mit marktgängigen Systemen. Die Gerüste lassen sich mit Bauteilen anderer Hersteller kombinieren. Der Familienbetrieb mit über 500 Mitarbeitenden zählt zu den drei führenden Gerüstherstellern in Deutschland und beliefert Kunden in ganz Europa. Gefertigt wird am Stammsitz in Plettenberg und seit 2019 im nahegelegenen Industriegebiet Osterloh mit allein 14.000m² Produktionsfläche. Auf dem großen Grundstück hat MJ-Gerüst im vergangenen Jahr eine weitere Produktionshalle mit 2.400m² errichtet und realisiert dort eine vollautomatisierte Fertigungsstraße mit moderner Kuka-Robotertechnik. Das Vormaterial hat eine Länge von bis zu 9m.

 Mit dem Industriekanal von Pflitsch werden für MJ-Gerüst individuelle Streckenverläufe realisiert. Die Kanalteile werden in Länge, Form und Ausführung per CAD-Tool EasyRoute geplant und zu Baugruppen vorgefertigt.
Mit dem Industriekanal von Pflitsch werden für MJ-Gerüst individuelle Streckenverläufe realisiert. Die Kanalteile werden in Länge, Form und Ausführung per CAD-Tool EasyRoute geplant und zu Baugruppen vorgefertigt. Bild: Lutz/Pflitsch

Kabelkanäle für Energie, Daten und Pneumatik

Der Bau dieser Fertigungsstraße liegt in der Verantwortung von Jörg Brauhardt, Leiter Konstruktion, Vorrichtungen und Sondermaschinen bei MJ-Gerüst. „Ein Jahr haben die Projektierung und Konstruktion gedauert – wir haben hochwertige Zulieferteile zu einem funktionellen Ganzen kombiniert“, erzählt der erfahrene Maschinenbauer, der seit elf Jahren beim Gerüsthersteller arbeitet. Damit die automatisierte Fertigungsstraße funktioniert, muss Brauhardt einige Kilometer Energie-, Daten- und Pneumatik-Leitungen durch die Anlage verlegen, um diverse Schaltschränke mit den Fertigungseinheiten zu verbinden. „Wir haben uns für die Bodenmontage entschieden und brauchten dafür ein stabiles Kanalsystem.“ Mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung könne er erkennen, ob eine Lösung gut funktioniere und stabil sei, sagt der Maschinenbauer und zwinkert. „Daher kam nur der Pflitsch Industriekanal in Frage, der uns mit seinen unterschiedlichen Dimensionen und Zubehörteilen überzeugt hat, beispielsweise die Deckel mit rutschsicherem Alu-Riffelblech.“

Terminsichere Lieferung in die Montage

„Statt diese Kanalsysteme selbst von Hand an die Maschinenumgebung anzupassen und zusammenzubauen, bestellen immer mehr Kunden unsere Kabelkanäle fix und fertig vormontiert“, erklärt Ralf Paulus, Produktmanager Kanalsysteme bei Pflitsch, einen weiteren Vorteil des Systems. So können Fertigungsabläufe besser geplant und Mitarbeiter- und Material-Ressourcen freigesetzt werden. Auch die Bevorratung der Kabelkanäle entfällt, weil der Hersteller die kundenspezifischen Kanalbaugruppen termingerecht anliefert. Da jede Konfektionierung inklusive Befestigungstechnik unter einer Bestellnummer geordert werden kann, verringert sich auch der Bestellaufwand im Einkauf. „Für uns bedeutet das: Wir haben Pflitsch unseren Anlagenplan und die zu installierenden Kabelmengen zur Verfügung gestellt und die Experten dort haben den Kabelkanal da hineinkonstruiert mit allen Dimensionen“, so Jörg Brauhardt. Die konkrete Kanalplanung läuft mit dem Planungs-Tool EasyRoute. In diesem System sind alle Komponenten der Kabelkanäle in einer intelligenten Datenbank hinterlegt. Die benötigten Kanalkomponenten werden im CAD-System dreidimensional zu dem gewünschten Streckenverlauf zusammengesetzt. Die dabei gewonnenen CAD-Daten sind die Basis für Stück- und Bestelllisten sowie die Fertigungsplanung und Produktion. Nach der Freigabe durch den Kunden erfolgte die maßgenaue Fertigung des Kanalsystems. Brauhardt: „Pflitsch hat uns termingenau zum jeweiligen Anlagenbauzustand die Baugruppen geliefert.“

Produktion unter gleichbleibenden Bedingungen

In seinem Kompetenzzentrum Kabelkanal fertigt Pflitsch die Standardkomponenten des Industriekanals in einem hochmodernen und flexiblen Maschinenpark. Die Einzelteile werden dann zu einbaufertigen Baugruppen konfektioniert, inklusive der benötigten Ausbrüche, und des benötigten Kantenschutzes und Trennstege. Ausstattungsdetails wie Kabelverschraubungen werden auf Kundenwunsch vorinstalliert. Auch Sonderbauteile, wie zur Anbindung des Kanals an den Schaltschrank, und die kundenspezifische Oberflächenbeschichtung werden hier umgesetzt. „Durch eine hundertprozentige Kontrolle stellen wir sicher, dass die Kanalbaugruppe nahtlos in die Maschinenumgebung des Kunden passt“, verspricht Produktmanager Ralf Paulus. Die geprüften Kanalkomponenten werden zu handlichen Baugruppen so vormontiert, dass sie in übliche Transportbehälter, Kartons und auf Paletten passen, was die Logistik zum Kunden sowie Lagerung und Disposition beim Kunden vereinfacht. Die Baugruppen werden termingerecht angeliefert – inklusive einer umfassenden Dokumentation. Die Komplettlieferung aller notwendigen Teile umfasst auch die Befestigungstechnik. „Da die Bauteile durchnummeriert sind, war bei uns die Montage einfach und sicher“, sagt Jörg Brauhardt. So haben die Mitarbeiter den Überblick behalten bei insgesamt rund 100m Kanal und einigen hundert Einzelteilen. Eine Kanalinstallation misst gut 32x13m pro Fertigungsanlage.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: MJ Gerüst
Bild: MJ Gerüst
Mehr Effizienz 
im Anlagenbau

Mehr Effizienz im Anlagenbau

Für die Kabelführung in seinen neuen Roboter-Fertigungsanlagen zwischen Schaltschränken und Fertigungseinheiten hat sich MJ-Gerüst für den Pflitsch Kanalservice entschieden: Maßgeschneiderte Kabelkanäle liefert der Hersteller terminsicher und einbaufertig als Baugruppe in die neue Produktionshalle.

mehr lesen
Bild: IMS Connector Systems GmbH
Bild: IMS Connector Systems GmbH
Intelligente Anschlusstechnik für die Industrieautomation

Intelligente Anschlusstechnik für die Industrieautomation

Mit zunehmender Digitalisierung müssen immer mehr Leistungselektronik, Mess- und Sensortechnik auf kleinem Raum verbaut werden. Deshalb braucht es möglichst kompakte, miniaturisierte Lösungen, die sich auf der Feldebene mit geringem Platzbedarf installieren lassen. Der Anbieter für Hochfrequenz-Verbindungstechnik IMS Connector Systems hat einen intelligenten Steckverbinder entwickelt, mit dem sich die Zustandsüberwachung des Energiebezugs direkt in die Anschlusstechnik verlagern lässt.

mehr lesen
Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH
Bild: Conta-Clip Verbindungstechnik GmbH
Einfach, dicht

Einfach, dicht

Thermisch stabil und von hoher dielektrischer Durchschlagskraft: SF6-Gas wird aufgrund seiner guten Eigenschaften in gekapselten Mittel- und Hochspannungsschaltanlagen als Isolier- und Löschgas eingesetzt. Es ist zwar ungiftig, muss aber wegen des hohen Treibhauspotenzials in einem geschlossenen Kreislauf verwendet werden. Seit mehr als einem halben Jahrhundert liefert das bayerische Unternehmen Dilo Geräte und Anlagen für die emissionsfreie Handhabung dieses Gases und setzt beim Kabelmanagement für das einfache und sichere Handling auf das KDS-Programm von Conta-Clip.

mehr lesen