IIoT-Funktionen für RFID-Interfaces mit OPC-UA-Server

Turck; TBEN-L5-4RFID-8DXP-OPC-UA; OPC UA, HF Busmodus
Turck; TBEN-L5-4RFID-8DXP-OPC-UA; OPC UA, HF BusmodusBild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Mit einem kostenlosen Firmware-Update unterstützen Turcks IP67-RFID-Interfaces mit integriertem OPC-UA-Server den HF-Busmodus, was den Anschluss von bis zu 32 HF-Schreib-Lesegeräten an jedem einzelnen RFID-Eingang erlaubt. Bei vier RFID-Kanälen pro Modul lassen sich somit bis zu 128 Lesestellen erfassen und zentral parametrieren. . Während der OPC-UA-Server samt AutoID Companion Specification V. 1.01 für die reibungslose direkte Kommunikation mit MES-, SPS-, ERP- oder Cloud-Systemen sorgen, verspricht Turcks HF-Busmodus Kostenvorteile bei Anwendungen mit vielen Lesepunkten. Anwender profitieren darüber hinaus von einem geringeren Integrationsaufwand für HF- und UHF-Systeme. Die neue Firmware ermöglicht zudem das kontinuierliche Lesen von UID-/EPC- oder RFID-Benutzerdaten. So kann beispielsweise ein MES- oder SAP-System ohne Ausführung einer Methode jederzeit Daten als Eventbenachrichtigung empfangen und weiterverarbeiten. Es wird durch das Setzen einer Variable aktiviert, die auch nach einem Power-Reset noch aktiv ist, sodass das RFID-System auch nach einem Stromausfall weiterhin zuverlässig Daten liefert. Der neue Webserver ermöglicht die webbasierte Konfiguration des OPC-UA-Servers einschließlich der UHF-Parameter und liefert UHF-Tools zum Testen des Lesens von Datenträgern.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge