Entry-Level-Panel-PC-Serie für Maschinensteuerung

Bild: Compmall GmbH

Mit der Lync-Serie bietet Compmall eine komplette Auswahl an verschiedenen Displaygrößen im Entry-Level Bereich an. Die Panel-PCs basieren auf der Apollo-Lake-Plattform von Intel. Es stehen N4200 sowie die E3845 und die Celeron-J1900-Variante zur Verfügung. Die Arbeitsspeicherkapazität ist je nach Modell von 2GB bis 8GB wählbar. Das Produkt ist mit einem resistivem Touchscreen im Format 4:3, einer Helligkeit von max. 350cd/m² und 1280×1024 Bildpunkten ausgestattet und hat IP65-Schutz. Derzeit sind die Größen 8″, 12.1″, 15″ und 17″ erhältlich. Über einen Mini-PC Steckplatz lassen sich Motion-Control-Karten oder andere Add-on-Karten integrieren. Die Displays können über Panel-Mounting sowie VESA-Halterungen befestigt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Siemens AG
Bild: Siemens AG
„Wer Simatic kann, kann jetzt auch Motion“

„Wer Simatic kann, kann jetzt auch Motion“

Auf der SPS-Messe im vergangenen November hat Siemens ein neues Motto ausgerufen: Einfach automatisieren! Zwar ist der Easy-to-Use-Ansatz in der Branche nicht wirklich neu, er spielt den Anwendern in Zeiten des anhaltenden Fachkräftemangels aber immer stärker in die Karten. Das SPS-MAGAZIN hat sich mit Rainer Brehm, CEO Factory Automation, darüber unterhalten, wie der Einfach-Anspruch das eigene Selbstverständnis prägt und was er für den Anwender bedeutet.

mehr lesen

Alles genau im Blick

Sie bilden die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine und sind quasi das Gesicht jeder Anlage. Dementsprechend wichtig ist bei Anzeige- und Bediengeräten ihre Übersichtlichkeit sowie ihr bedienerfreundlicher Aufbau.

mehr lesen