Hygienesichere Sensoren mit IO-Link

New Metal

Für hygienekritische Anwendungen sind besonders robuste Sensoren gefragt. Daher erweitert Contrinex sein Programm um Geräte im Metallgehäuse. IO-Link soll das Angebot abrunden.
 Die fotoelektrischen Sensoren sind für Anwendungen in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ausgelegt.
Die fotoelektrischen Sensoren sind für Anwendungen in der Nahrungsmittel- und Getränkeindustrie ausgelegt.Bild: ©Juice Flair/shutterstock.com

Die neuen fotolelektronischen Sensoren sollen die M18P-Kunststoffgehäuse-Serie ergänzen und sind mit der gleichen exklusiven ASIC-Technik in den Varianten Diffus, Reflex- und Einweglichtschranken sowie Hintergrundausblendung erhältlich. Sie bieten laut Hersteller nicht nur dieselben Erfassungsbereiche und dieselbe Beständigkeit gegenüber Washdown- und Prozessflüssigkeiten, sondern bringen zusätzliche Robustheit für Umgebungen, in denen mechanische Stöße und übermäßig starke Vibrationen auftreten. Mit robusten verchromten Messinggehäusen (M12M) sowie Gehäusen aus Edelstahl (M18M) und jeweils bruchsicherer PMMA-Optik sind sie für die rauesten Umgebungen geeignet. Dafür soll auch der erweiterte Betriebstemperaturbereich von -25 bis +65°C sorgen.

Bild: Contrinex Sensor GmbH

IO-Link ermöglicht Echtzeit

Die volle IO-Link-Funktionalität ist eine kostenfreie Option für M12M- und M18M-Sensoren (PNP-Versionen). Sie ermöglicht den Echtzeitzugriff auf Prozessdaten sowie Funktionen wie z.B. vom Benutzer konfigurierbare Ausgänge, Empfindlichkeitseinstellung, Ereignis-Flags, Zweikanalbetrieb und Sensor-Temperaturmessung. Mit Reichweiten von bis zu 1,2m (Lichttaster), 7m (Reflexlichtschranke), 30m (Einweglichtschranke) und 250mm (Hintergrundausblendung) sollen Konstrukteuren mehr Flexibilität ermöglichen. Die fotoelektrischen Sensoren M12M und M18M im Metallgehäuse wurden unter Berücksichtigung der Bedarfe von OEMs und Systemintegratoren entwickelt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Welotec
Bild: Welotec
Monitoring für 
Tunnel und Brücken

Monitoring für Tunnel und Brücken

Anwendungen, bei denen für Postionier-, Vermessungs- oder Überwachungsaufgaben große Distanzen mit hoher Genauigkeit und möglichst schnell gemessen werden sollen, gibt es viele. Laser-Distanzsensoren, die Entfernungen von 0,05 bis zu 500m auf den Millimeter genau und schnell erfassen, sind dann meist die richtige Wahl. Bewiesen haben sie das bei der Überwachung von
Tunnelgewölben oder beim Brückenmonitoring

mehr lesen
Bild: iba AG
Bild: iba AG
Verbesserte Erfassung

Verbesserte Erfassung

Mit Version 8.1 verbessert Iba die Verbindung der skalierbaren Datenerfassungssoftware IbaPDA zu Omron-Steuerungen: Der neuimplementierte Omron-Xplorer eignet sich dafür, Prozessdaten aus Omron-Controllern unkompliziert über Nutzung des FINS-Protokolls zu erfassen.

mehr lesen

Vorhang auf!

Datasensing stellt mit der Reihe SH4 eine Serie von Lichtvorhängen vor, die aufgrund ihrer modularen Architektur in unterschiedlichen Situationen eingesetzt werden können. Von einfachen Zugangskontrollen, mit oder ohne automatischen Materialdurchgang, über perimetrale Schutzvorrichtungen für große Entfernungen, bis hin zu speziellen Anwendungen, die individuelle Funktionen erfordern.

mehr lesen
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Bild: Contrinex Sensor GmbH
Taschenspieler

Taschenspieler

Smarte Sensoren sind das Herzstück der digitalen Fabrik: Sie machen
Anwendungen wie Condition Monitoring oder Predictive Maintenance überhaupt erst möglich. Die intelligenten Sensoren von Contrinex eignen sich für zahlreiche Einsatzgebiete, denn sie vereinen mehrere Erfassungsmodi in einem einzigen Gerät. Jetzt hat das Unternehmen als Zubehör das Tool PocketCodr-Konfigurator auf den Markt gebracht, mit dem sich die Sensoren ohne IT-Kenntnisse einrichten und abfragen lassen.

mehr lesen