Elektronikgehäuse in Profiltechnik entwärmen Embedded-PCs

Stets gut gekühlt

Unternehmen bleiben nur wettbewerbsfähig, wenn sie ihre Prozesse stetig optimieren. Die Firma Kontron Europe unterstützt ihre Kunden mit individuellen Embedded-PC-Lösungen dabei, noch effizienter zu werden. Maßgefertigte Kühllösungen von CTX Thermal Solutions sorgen für die schnelle Entwärmung der CPUs und Speichermodule.
 Auch Pitchsysteme von Windenergieanlagen werden
mit Embedded-PCs von Kontron gesteuert.
Auch Pitchsysteme von Windenergieanlagen werden mit Embedded-PCs von Kontron gesteuert.Bild: ©engel.ac/stock.adobe.com

Ein Feierabend im Winter: Während die Angestellten das Bürogebäude verlassen, fahren die Jalousien langsam herunter und die Außenbeleuchtung schaltet sich ein. Das alles geschieht wie von Geisterhand. Kompakte Rechner, sogenannte Embedded-PCs, steuern die Abläufe von einem Serverraum aus. Sie stammen von Kontron Europe , einem weltweit führenden Anbieter von IoT-/Embedded-Computer-Technologie. Kontron fertigt modulare, skalierbare Industrial Computer-Plattformen, die in zahlreichen Branchen zum Einsatz kommen. Die Embedded-PCs steuern die Verschattungssysteme von Gewächshäusern ebenso wie fahrerlose Transportsysteme in der Intralogistik oder den Anstellwinkel von Rotorblättern an Windenergieanlagen. Darüber hinaus können die Embedded-PCs aber auch als intelligente Gateways für datenintensive IoT-/Edge-Anwendungen genutzt werden.

 Für die effiziente Entwärmung der Box-PC von Kontron hat CTX ein Elektronikgehäuse konstruiert, das als extrudiertes U-Profil ausgeführt ist.
Für die effiziente Entwärmung der Box-PC von Kontron hat CTX ein Elektronikgehäuse konstruiert, das als extrudiertes U-Profil ausgeführt ist.Bild: CTX Thermal Solutions GmbH

Hersteller garantiert lange Verfügbarkeit

Ein besonderes Merkmal der Embedded-PCs von Kontron ist ihre Kompaktheit: So misst die KBox A-250 z.B. 150x58x100mm. Die Rechner eignen sich wegen ihrer geringen Größe für Anwendungen, in denen nur wenig Bauraum zur Verfügung steht. Unternehmen der verschiedensten Branchen schätzen aber vor allem die Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit der Embedded-PCs von Kontron. „Unsere Produktserien werden über einen Zeitraum von mindestens fünf bis zehn Jahren produziert, während der Wettbewerb seine Produkte oft schon früher abkündigt“, beschreibt Sandra Korsinek, Produktmanagerin Box-PC, die Unternehmensphilosophie.

 Der Embedded-PC KBox A-250 von Kontron wurde speziell für IoT-Gateway-Anwendungen entwickelt.
Der Embedded-PC KBox A-250 von Kontron wurde speziell für IoT-Gateway-Anwendungen entwickelt.Bild: Kontron Europe GmbH

Kühlung ist in das Gehäuse integriert

Die Embedded-PCs unterscheiden sich aber noch in weiteren Punkten von vergleichbaren Systemen. Da wäre zum Beispiel die Kühllösung für die Rechner: Da sie sehr kompakt sind und sich in ihrem Inneren viele Elektronik-Komponenten auf engstem Raum befinden, kommt es dort zu einer erhöhten Wärmeentwicklung. Viele Hersteller von Embedded-PC setzen daher zusätzlich Lüfter für die Entwärmung der Elektronik ein. Das hat allerdings den Nachteil, dass das Gehäuse der Rechner relativ groß sein muss. In den Box-PCs von Kontron findet man dagegen keine Lüfter, und das ist den Kühlsystem-Spezialisten CTX Thermal Solutions aus dem nordrhein-westfälischen Nettetal zu verdanken. „Wir haben für Kontron ein Elektronikgehäuse in Profiltechnik konstruiert, das die Wärme aus dem Inneren der PCs über die Oberseite und die Seiten abführt“, berichtet CTX-Geschäftsführer Jens Mirau.

Bild: ©Unique Vision/stock.adobe.com

Box-PCs mit mehreren Kühllösungen

Bei der Auslegung der Embedded-Box-PCs berücksichtigte sein Team auch die Ergebnisse der thermischen Simulation durch Kontron. Neben dem als U-Profil ausgeführten Gehäuse für die Kühlung der CPU liefert CTX deshalb pro Box-PC noch ein bis zwei weitere Kühlkörper – sie leiten die Wärme von den optional erhältlichen Zusatzkarten ab, die Kontron für die Erweiterung der Rechner anbietet. Dazu zählen beispielsweise WiFi- oder LTE-Module.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Industriegehäuse U-Maker Box macht mehr aus dem Raspberry Pi

Industriegehäuse U-Maker Box macht mehr aus dem Raspberry Pi

Weidmüller erweitert sein Produktportfolio an Elektronikgehäusen um das Raspberry-Pi-Gehäuse U-Maker Box – das auch im Industrieschaltschrank einsetzbar ist. Das individuell gestaltbare Gehäusesystem für den Raspberry Pi 4 ist flexibel, einfach aufgebaut und hat ein nutzerorientiertes Design. Damit eignet es sich als Modular-, Klein- oder Profilgehäuse.

mehr lesen
Bild: ©standret/istockphoto.de
Bild: ©standret/istockphoto.de
Weniger Stecker, mehr Verbindung

Weniger Stecker, mehr Verbindung

Die Erfolgsgeschichte von AS-Interface basiert auf einem einzigen ungeschirmten, zweiadrigen Profilkabel für Standard- und Sicherheitsdaten sowie Energie, auf Durchdringungstechnik anstelle von Steckverbindern sowie Flexibilität und Wirtschaftlichkeit. Die weltweit standardisierte Verdrahtungs- und Steuerungstechnik bietet aber nicht nur Einfachheit und Leistungsfähigkeit, sondern erfüllt auch Nachhaltigkeitsversprechen.

mehr lesen