Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Steckverbindermodul mit hoher Störsicherheit
Bild: Ilme GmbH

Aufgrund der speziellen Kontur des Moduls Mixo Megabit von Ilme lässt sich entweder eine achtpolige Ethernetleitung oder zwei separate vierpolige Leitungen in einen modularen Steckverbinder integrieren. Das Modul wird dem Datenstandard Cat5e Klasse D für Megabit-Ethernet bis zu 100MHz Taktfrequenz und 100MBit/s Übertragungsrate gerecht. Außerdem werden Funktions- und Schutzerde für hohe Störsicherheit voneinander getrennt. Neben Leistung und Signalen wird so auch die Datenübertragung in einem Stecker abgebildet.

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©WangAnQi/istockphoto.com / OFS Europa
Bild: ©WangAnQi/istockphoto.com / OFS Europa
Keine Angst 
vor Fiber Optics!

Keine Angst vor Fiber Optics!

Seit über 30 Jahren werden Lichtwellenleiter bzw. optische Fasern (POF, HCS, Glasfasern) erfolgreich in industriellen Netzwerken eingesetzt. Anfangs in proprietären Punkt zu Punkt Verbindungen (z.B. RS232), dann in RS485-basierenden Feldbussnetzen und schließlich in Industrial-Ethernet-Systemen wie Profinet. Überall dort hat die Faseroptik ihre Vorteile ausgespielt, etwa was die Übertragung hoher Datenraten über große Distanzen oder die Immunität gegen elektromagnetische Störungen angeht.

mehr lesen
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Bild: Werma Signaltechnik GmbH & Co. KG
Einfach implementier- und nachrüstbar

Einfach implementier- und nachrüstbar

Nahe dem Schloss Neuschwanstein, im Herzen Bayerns am Forggensee, liegt das Unternehmen Eberle Rieden. Vor 33 Jahren als Werkzeugbau gegründet, produziert das Unternehmen heute Stanz- und Stanz-Biegeteile für einen großen internationalen Kundenstamm der unterschiedlichsten Branchen, vorrangig aus dem Bereich Automotive und weiteren Industriezweigen, wie der Elektro- und Möbelindustrie. Bei den durchgeführten Maßnahmen zur Optimierung der Produktion griff das Unternehmen auf eine Lösung von Werma zurück.

mehr lesen
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Bild: Wöhner GmbH & Co. KG
Abschalten in 
Mikrosekunden

Abschalten in Mikrosekunden

Ende November 2020 hat Wöhner die neuen Motorstarter der Reihe Motus C14 vorgestellt. Ihre Hauptmerkmale sind sicherungsloser Motorschutz auf geringem Bauraum, schnelle Abschaltzeiten im Kurzschlussfall sowie umfassende Funktionen für Kommunikation, Diagnose und das Data-Logging. Weitere Pluspunkte des Motorstarters sind das intuitive, interaktive Bedienkonzept und eine Kommunikationsschnittstelle. Der in zwei Varianten erhältliche Motorstarter ist in allen Wöhner-Basissystemen einsetzbar.

mehr lesen
Anzeige