Mit dem Digitalisierungsgrad deutscher Unternehmen steigen die Profite

Bild: Mind Digital 2018

Die Untersuchung ‚Digitale Dividende im Mittelstand‘ der Rheinischen Fachhochschule Köln (RFH) und des Beratungsunternehmens Mind Digital zeigt, dass ein hoher Digitalisierungsgrad im deutschen Mittelstand den Geschäftserfolg steigert. Unternehmen mit einem hohen Digitalisierungsgrad vermelden im Durchschnitt ein Gewinnwachstum von knapp 20%. Die Studie identifiziert vier Cluster von Unternehmen. ‚Digital Leader‘, die das höchste Umsatz- und Gewinnwachstum realisieren, machen etwa ein Viertel der befragten Unternehmen aus. „Digital Leader setzen mit digitalen Managementmethoden auf Transparenz, und sie haben bereits Kompetenzen erlangt, um neue Geschäftsmodelle zu etablieren und echte Kundenerlebnisse zu gestalten“, so Bernhard Steimel, Inhaber von Mind Digital. So weit seien ‚Digital Starter‘ mit 3% Umsatzsteigerung und 1,7% Gewinnwachstum noch lange nicht. Zwischen diesen beiden Clustern siedeln die Studienautoren zwei weitere Gruppen an: Digital Operation Excellence-Experten (Digital OX) und Digital Customer Experience-Experten (Digital CX). Digital OX weisen Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 8,8% und ein Ergebniswachstum von 5,8% auf. Etwas höher liegen diese Werte bei den Digital CX, die vor allem Kundennähe und Kundenerlebnisse auf der digitalen Agenda haben.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©Hainbuch
Bild: ©Hainbuch
EMO in Hannover

EMO in Hannover

Der VDW lädt vom 18. bis 23. September nach vier Jahren Pause wieder nach Hannover zur EMO ein. Die Messe steht in diesem Jahr unter dem Slogan Innovate Manufacturing. Erwartet werden über 1.750 Aussteller aus
42 Ländern, die ihre Produkte und Lösungen sowie neue Maschinen im Bereich der Produktionstechnik zeigen.

mehr lesen

KI in Deutschland

Fast jedes vierte deutsche Unternehmen (24 Prozent) sieht Deutschland in der Forschung zu Künstlicher Intelligenz weltweit in der Spitzengruppe. Das übersetzt sich bislang allerdings noch nicht in die Wirtschaft.

mehr lesen