Lüfterloser Embedded-Box-PC

Bild: SECO Northern Europe GmbH

Seco erweitert seine Familie der Box-PCs um Pictor, ein lüfterloses Embedded-Modell, das ausreichende Rechen- und Grafikleistung bei gleichzeitig geringem Stromverbrauch bieten soll. Es enthält einen Single-Board-Computer, basierend auf einem Rockchip RK3399-Prozessor mit zwei Cortex-A72-Kernen und vier Cortex-A53-Kernen sowie bis zu 1,8GHz in einer 64Bit-Architektur. Die Vier-Kern-Grafikeinheit Mali-T860MP4 ermöglicht das Darstellen komplexer Grafiken, während die eingebettete Videoverarbeitungseinheit (VPU) gängige Videokompressionsstandards kodiert und dekodiert (H.264, VP8, VP9, MPEG-4/MPEG-2/VP8). Der Box-PC bietet mehrere Display-Anschlussoptionen, darunter HDMI und eine Displayport-Schnittstelle per USB-Typ-C-Anschluss mit einer Videoauflösung von bis zu 4K. Weiter werden bis zu 4GB verlöteter 64Bit-LPDDR4-Speicher und optional eine on-board eMMC 5.1 unterstützt. Zu den Anschlussmöglichkeiten gehören u.a. GBit-Ethernet, USB2.0, RS-232 oder RS-485 Ports sowie optional on-board Wifi (802.11A/b/g/n/ac) und Bluetooth.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Siemens AG
Bild: Siemens AG
„Wer Simatic kann, kann jetzt auch Motion“

„Wer Simatic kann, kann jetzt auch Motion“

Auf der SPS-Messe im vergangenen November hat Siemens ein neues Motto ausgerufen: Einfach automatisieren! Zwar ist der Easy-to-Use-Ansatz in der Branche nicht wirklich neu, er spielt den Anwendern in Zeiten des anhaltenden Fachkräftemangels aber immer stärker in die Karten. Das SPS-MAGAZIN hat sich mit Rainer Brehm, CEO Factory Automation, darüber unterhalten, wie der Einfach-Anspruch das eigene Selbstverständnis prägt und was er für den Anwender bedeutet.

mehr lesen