Lichttaster mit Hintergrundausblendung in M8

Bild: IPF Electronic GmbH

Der optische Sensor OT080176 gehört derzeit zu den kleinsten Lichttastern mit Hintergrundausblendung in zylindrischer M8-Bauform im Portfolio von IPF. Somit ist er eine passende Lösung für die exakte Anwesenheitskontrolle von Materialien und wechselnden Objekten in Applikationen mit beengten Einbausituationen. Durch die integrierte Point-Source-LED als Sendeelement liefert der Taster einen scharf abgegrenzten Lichtpunkt. Hierdurch lässt sich der Sensor präzise ausrichten und ermöglicht die genaue Objektdetektion. Die Tastweite des über ein Potentiometer einstellbaren Gerätes liegt zwischen 7 und 30mm, wobei sich die korrekte Reichweiteneinstellung an der im Sensorgehäuse integrierten LED ablesen lässt, die außerdem auch die Funktionsreserve anzeigt. Da der kompakte Taster über eine Hintergrundausblendung verfügt, erfasst er Objekte nahezu unabhängig von deren Farbe und Oberflächenstruktur. Entsprechend ist er in der Lage, etwaige Bauelemente, die sich hinter dem Objekt befinden, sauber auszublenden. Der Taster hat eine Schaltfrequenz von 450Hz, eine Ansprech-/Abfallzeit von 1,11ms und ist mit Schutzklasse IP67 für den rauen Industrieeinsatz in einem Bereich von -5 bis +55°C ausgelegt. Der elektrische Anschluss erfolgt über einen 3-poligen M8-Steckkontakt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Indu-Sol GmbH
Bild: Indu-Sol GmbH
Zehn Messwerte auf einen Streich

Zehn Messwerte auf einen Streich

Der Multifunktionssensor für die vorausschauende Instandhaltung von Indu-Sol mit der Bezeichnung Sieds vereint Sensorik, Datenverarbeitung und Netzwerkkommunikation in einem kompakten und robusten IP65-Gehäuse. Er ist darauf ausgelegt, zehn physikalische Parameter zu messen, die die Verfügbarkeit von Anlagen beeinflussen.

mehr lesen