Optosensoren mit IO-Link

IP69K-Lasertriangulationssensor mit Touchscreen

Bild: Sick Vertriebs-GmbH

Mit dem neuen Lichttaster W10 von Sick sollen sich vielfältige Detektionsaufgaben in der Automatisierung lösen lassen. Die Tasterserie umfasst nur vier Varianten, die sich in ihren Arbeitsabständen und Montageoptionen unterscheiden. Die Sende-LED der Laserklasse 1 liefert in Verbindung mit der Empfangsauswertezeile präzise Detektionsergebnisse mit einer Wiederholgenauigkeit, sowohl in der Short-Range-Version (25 bis 400mm) als auch in der Long-Range-Version (25 bis 700mm). Drei applikationsspezifische Betriebsarten (Speed, Standard oder Precision) können über das Display aktiviert werden. Auch eine Vordergrund- oder Hintergrundausblendung ist bei Bedarf möglich. Zusätzlich erlauben Teach-In-Optionen eine Anpassung an individuelle Einsatzszenarien. Ein Screenlock schützt die Einstellungen vor dem Zugriff oder ungewollten Änderungen durch Dritte. Das Edelstahlgehäuse in IP69K schützt den IO-Link-Sensor.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wenglor Sensoric Group
Bild: Wenglor Sensoric Group
Mühelos

Mühelos

Herausfordernde Oberflächen, von hell bis dunkel und von glänzend bis matt, bereiten Laserdistanzsensoren mit gängigen Funktionsweisen Schwierigkeiten bei der präzisen Dickenmessung. Sie müssen dafür mit einer separaten Steuerung an mehreren Eingängen angeschlossen und anschließend parametriert werden. Die aufwendige Berechnung und Programmierung in der Steuerung bedeutet einen hohen Kosten- und Zeitaufwand. Eine Lösung ohne Mehraufwand bieten die Laserdistanzsensoren Triangulation der P3-Serie der Wenglor Sensoric Group.

mehr lesen