Igus beteiligt sich am High-Tech-Gründerfonds IV

Bild: igus GmbH

Spannende Innovationen von jungen Startups wie auch von etablierten Unternehmen entstehen jeden Tag überall in Deutschland. Um beide Welten zusammenzubringen, Entwicklungen zu fördern und gemeinsam neue Technologien zu entwickeln will Igus jungen Gründerinnen und Gründern finanzielle Rückendeckung bieten und beteiligt sich daher als Investor am neuen High-Tech-Gründerfonds IV. „Für uns ist dieses Engagement eine hervorragende Gelegenheit, Nähe zu Gründerinnen und Gründern aufzubauen, in unterstützender Funktion früh an disruptiven Technologien beteiligt zu sein und den Innovationsstandort Deutschland zu stärken“, sagt Igus-Geschäftsführer Frank Blase. Mit der Investition in den HTGF ist das Unternehmen Teil eines erfolgreichen Investoren- und Startup-Netzwerkes in Europa. Fokus des Seedfonds HTGF IV sollen dabei die Bereiche Digital Tech, Industrial Tech, Chemie und Life Sciences sein. Igus wird dort  eine aktive Rolle in der Bewertung und Entwicklung von Startups einnehmen. Der HTGF unterstützt heute junge Unternehmen mit einem Volumen von bisher 895,5Mio.€ verteilt auf drei Fonds. Mit Fonds IV kommen nun noch einmal mehr als 400Mio.€ hinzu. Zu den Investoren zählen neben dem BMWK und der KfW Capital Unternehmen wie Altana, Bosch, Haniel und SAP. Gemeinsam haben die Geldgeber seit 2005 über 670 Startups zu Unternehmen unterstützt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Anzeige

Anzeige

Anzeige