Elektroexporte in Drittländer im August 2021
Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Bei den Elektroausfuhren in die Länder außerhalb der Eurozone wurde im August ein Plus von 12,8% gegenüber Vorjahr auf 12,3Mrd.€ vermeldet. Unter den Drittländern entwickelten sich insbesondere die Exporte in die USA, dem zweitgrößten ausländischen Abnehmer der deutschen Elektroindustrie, positiv. Sie erhöhten sich um +21,9% auf 1,7Mrd.€. Auch die Ausfuhren nach Japan (+17,4% auf 243Mio.€), Großbritannien (+16,5% auf 745Mio.€), Tschechien (+15,6% auf 782Mio.€), Ungarn (+11,4% auf 569Mio.€) und China (+11,1% auf 2,1Mrd.€) zogen zweistellig an. Demgegenüber legten die Branchenlieferungen nach Südkorea (+1,8% auf 256Mio.€) und Polen (+1,5% auf 859Mio.€) nur leicht zu. Von Januar bis August rangierten die aggregierten Elektroexporte in Drittländer bei 98Mrd.€ (+10% gegenüber Vorjahr).

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Anzeige

Anzeige

Anzeige