GBit-M12-Industrial-Ethernet-Switch
Bild: TERZ Industrial Electronics GmbH

Der Nite-XS41 GBit-M12-Industrial-Ethernet-Switch von Terz ist für den Einsatz in rauen Umgebungen außerhalb des Schaltschranks entwickelt worden. Durch die dezentrale Installation im Feld, soll der Switch die Kosten und den Aufwand bei der Netzwerkverkabelung reduzieren. Die Nachrüstung bestehender Applikationen, bei denen der Bauraum im Schaltschrank erschöpft ist, ist ebenso möglich wie der Aufbau von Neuinstallationen mit Fokus auf Dezentralisierung der Komponenten. Der kompakte Switch verfügt über einen X-kodierten M12-GBit-Port über den die Daten der vier Fast-Ethernet-Ports mit hoher Bandbreite weitergeleitet werden. Durch den industriellen Temperaturbereich von -40 bis +70°C und ein EMV-Verhalten nach DIN EN50121-3-2 soll der Switch ausreichend Reserven auch für anspruchsvolle Anwendungen bieten und sich so nahtlos und transparent in jedes Industrie- und Fahrzeugnetzwerk und jede Profinet-Applikation einfügen.

TERZ Industrial Electronics GmbH

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: R3 - Reliable Realtime Radio
Bild: R3 - Reliable Realtime Radio
Virtuelle Deichsel unter Kontrolle

Virtuelle Deichsel unter Kontrolle

Die funkbasierte Steuerung von fahrerlosen Transportsystemen (FTS) wird zusehends anspruchsvoller. In komplexen Industrieumgebungen müssen immer mehr Daten zuverlässig übertragen werden können, was mit herkömmlichen Technologien nicht immer realisierbar ist. Die Firma Götting, Anbieter von Sensorik zur Fahrzeugautomatisierung, konnte mit der EchoRing-Technologie nun einige spezielle Applikationen testen und der FTS-Steuerung damit zugleich neue Nutzungspotenziale eröffnen.

mehr lesen
Bild: Smartblick
Bild: Smartblick
Dauerlauf statt 
Spindelstillstand

Dauerlauf statt Spindelstillstand

Auf ein und derselben Maschine unterschiedlichste Materialien verarbeiten und nahezu beliebige Produkte herstellen: Die CNC-Technologie ist an Flexibilität, vor allem in der Fertigung von Prototypen und Kleinserien, kaum zu überbieten. Andererseits fallen Investitionen in die technische Grundausstattung vergleichsweise hoch aus, und niedrige Auslastungen führen schnell zu eingeschränkter Wettbewerbsfähigkeit. Eine System-Lösung soll helfen, freie Kapazitäten im CNC-Maschinenpark sofort zu erkennen.

mehr lesen

„Von reaktiver zu vorausschauender Wartung“

Nicht weniger als eine grundlegende Änderung der Herangehensweise an Condition Monitoring will Weidmüller mit seinen smarten U-Sense-Komponenten bei den Anwendern hervorrufen. Wie diese bis dato reagieren, wie attraktiv die Anbindung ans IoT wirklich ist und mehr erläutert Michael Piekarzewitz, Leiter Energy Management Solutions bei Weidmüller.

mehr lesen
Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller Interface GmbH & Co. KG
Vom Motor direkt ins IoT

Vom Motor direkt ins IoT

Die Digitalisierung macht Produktionsanlagen transparent: verborgenes Potenzial ist genauso zu erkennen, wie sich abzeichnende Fehlfunktionen. Dass sich auch bestehende Anlagen entsprechend nachrüsten lassen, zeigt exemplarisch die sensorbasierte Überwachung von Elektromotoren. Dafür stellt Weidmüller mit U-Sense eine Lösung vor, die Daten direkt am Antrieb erfasst und ins industrielle IoT bringt. Im Ergebnis lassen sich Stillstandszeiten reduzieren und Wartungspersonal zielgerichtet einsetzen.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige