Virtuelle serielle Kabel

BU
BUBild: ConiuGo GmbH

Das virtuelle serielle Kabel von Coniugo ist kein Kabel im klassischen Sinne, sondern eine virtuelle Verbindung über LTE/4G. Die bei CSD übliche Geschwindigkeitsbegrenzung auf 9.600Bit/s wird somit umgangen. Die Abrechnung erfolgt nicht im Zeittakt, sondern nach Datenvolumen. PC und SPS können mit dem System problemlos kommunizieren, ebenso viele fernauslesbare Energiezähler und andere technische Einrichtungen, die die serielle Schnittstelle nutzen. Das virtuelle Kabel Vortix Serial Data Bridge kann sowohl als serielles Kabel konfiguriert werden, als auch als Modem für die Anwahl mit einer Rufnummer. LTE-Funk soll serielle Echtzeitverbindungen für Fernwirkanwendungen problemlos realisieren.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG
Die Datenflut bewältigen

Die Datenflut bewältigen

Maschinen und Anlagen produzieren heute eine Vielzahl an Daten, die über die reine Zustandserfassung zur Prozesssteuerung hinausgehen. Ein dezentral installiertes I/O-System muss eingehende Signale schnell und präzise erfassen und im genutzten Netzwerk bereitstellen. Nur so kann eine effiziente Übertragung an die Daten verarbeitenden Stellen, wie Steuerungen, IPCs oder Cloudsysteme, gewährleistet werden. Passend zum zehnten Geburtstag von u-Remote stattet Weidmüller das I/O-System mit einem umfangreichen Upgrade aus und verbessert damit die Leistung der Module.

mehr lesen