Engineering-Software in neuer Version

Bild: AmpereSoft GmbH

Die neue Version des ToolSystems von AmpereSoft soll verschiedene Verbesserungen bieten, die den Engineering-Prozess stärken. So wird der Entwicklung Rechnung getragen, dass immer größere Datenmengen in immer kürzerer Zeit verarbeitet werden müssen. Um dies zu ermöglichen, wurden laut Entwickler neue Datenverarbeitungskonzepte mit SQLite integriert. Die Einführung des leistungsfähigen Datenbankformats im Material- und Leistungskatalogsystem MatClass soll eine Beschleunigung des CAE-Prozesses ermöglichen. Zu den weiteren Neuerungen zählt der bessere Zugriff auf Formulare im CAE-System ProPlan, wie etwa Aderplanformular, Klemmenplanformular oder Stücklistenformular.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Aveva GmbH
Bild: Aveva GmbH
Aus Daten nützliche 
Informationen machen

Aus Daten nützliche Informationen machen

Weltweit entstehen immer mehr Industriedaten, doch erst nach ihrer Analyse werden daraus nutzbare Informationen. Für die Verbesserung der Prozesse und Abläufe müssen diese Informationen dann auch möglichst vielen Menschen im Unternehmen zur Verfügung stehen. Der italienische Hersteller Italpresse Gauss hat sich der Herausforderung angenommen und sowohl den digitalen Zwilling als auch AR/VR-Kapazitäten für seine weltweiten Anlagen implementiert.

mehr lesen
Bild: machineering GmbH & Co. KG
Bild: machineering GmbH & Co. KG
Effizientes Engineering durch virtuelle Inbetriebnahme und Co.

Effizientes Engineering durch virtuelle Inbetriebnahme und Co.

Der Sondermaschinenbauer Strama MPS stand vor den gleichen Herausforderungen wie viele andere Unternehmen: Die Projektlaufzeiten wurden tendenziell kürzer, Änderungszyklen an Kundenprozesse und -bauteile während der Projektlaufzeit häuften und die Lieferzeiten von essenziellen Zukaufkomponenten verlängerten sich. Mit Simulation und virtueller Inbetriebnahme sollte deshalb der Engineering-Prozess verbessert werden. Die Simulationssoftware iPhysics von Machineering hilft Strama MPS jetzt dabei, das Potenzial von digitalen Maschinenmodellen auszuschöpfen.

mehr lesen