Inkrementalgeber für kleine Bauräume

Bild: Hengstler GmbH

Mit seiner Synchroflansch-Befestigung und dem innenliegendem Kupplungselement lässt sich der universelle Inkremental-Hohlwellengeber RI58-H von Hengstler flexibel und robust auch für raue Anwendungen sicher montieren. Der Encoder eignet sich aufgrund seiner hohen Schockfestigkeit z.B. für den Einsatz in Werkzeugmaschinen, CNC-Achsen und Textilmaschinen. Um die bei Hohlwellengebern üblichen Konzentrizitäts-Toleranzen so weit wie möglich zu eliminieren, verbaut Hengstler eine integrierte doppelkardanische Wellenkupplung mit zentrisch montierter Sternscheibe. Diese spezielle Bauform sorgt für einen präzisen Parallelogramm-Versatz und eine hohe Signalgenauigkeit. Durch die Synchroflansch-Montage kann der Anwender den Nullpunkt zudem frei synchronisieren. Der Inkrementalgeber ist auf Wellen mit Durchmessern von bis zu 12mm einsetzbar und bietet eine Strichzahl von 1 bis 5.000. Die einzelnen Komponenten des Encoders sind lasergeschweißt und somit langlebig. Aufgrund des Betriebstemperatur-Bereichs von -10 bis +70°C und der isolierten Opto-ASIC-Technologie kann der Drehgeber auch in rauen Umgebungen eingesetzt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Tool für Elmo Motion Controller

Elmo Motion Control bringt mit Composer2 ein kostenloses Tool, mit dem Maschinenkonstrukteure auf einfache Weise ihre eigenen Steueralgorithmen in Platinum-Antrieben und mehrachsigen Motion Controllern des Unternehmens entwickeln, testen und implementieren können.

mehr lesen