B&R SafeLogic-X

Skalierbare Sicherheitslösung – flexibel und wirtschaftlich bei jeder Anlagengröße

Anwendungen mit einer geringen Anzahl an sicheren Geräten hinkten bislang dem Stand der Sicherheitstechnik hinterher: Aus Kostengründen wurden sie nach wie vor hart verdrahtet. Die Vorzüge moderner programmierbarer Lösungen blieben diesen Anwendungen meist vorenthalten. Mit SafeLogic-X von B&R kommen auch kleinere Sicherheitsanwendungen in den Genuss integrierter Safety-Lösungen. Gleichzeitig überzeugt die SafeLogic-Lösung mit Flexibilität und Durchgängigkeit. Wächst die Anwendung, wächst auch die Sicherheitslösung einfach mit - ohne das Projekt neu programmieren zu müssen.

Das Zusammenführen von Safety- und Standardtask einer Anwendung ist eine der wichtigsten Entwicklungen, die gegenwärtig in der Automatisierungstechnik stattfindet: Die Kommunikation beider Teile auf einem gemeinsamen Bus ist das offensichtlichste Zeichen dieser Veränderung, wenngleich bei Weitem nicht die einzige: Neben den zahlreichen Vorteilen, die für die Maschinenentwickler daraus entstehen, genießen auch Maschinenbetreiber die Vorzüge dieser neuen Technologie: Insbesondere die einheitliche Diagnose von Safety- und Standardkomponenten beschleunigt die Fehlerbeseitigung und erhöht die Verfügbarkeit der Maschine. Und bei der Auslieferung erfreut sich das Team vor Ort an einer schnelleren Inbetriebnahme. Darüber hinaus können Hardware- und Verdrahtungskosten reduziert werden. Entwickler programmieren den sicheren Teil und den Standard-Teil ihrer Anwendung mit dem gleichen Engineering-Tool. Ebenfalls gemeinsam findet nun die Projektverwaltung statt. Es gibt also viele Vorzüge einer integrierten, auf Ethernet basierenden Sicherheitstechnik im Maschinen- und Anlagenbau.

Jetzt auch für kleine Maschinen wirtschaftlich

Die beschriebenen Vorteile galten bisher jedoch erst ab einer gewissen Projektgröße. Nun aber können auch sehr kleine Anwendungen von den Vorteilen integrierter Safety-Lösungen profitieren. Für diese Anwendungen hat B&R die optimale Technologie entwickelt: SafeLogic-X. Dabei entfällt eine separate Safety-Steuerung komplett. B&R bezeichnet das Konzept daher auch als ‚virtuelle‘ Safety-Lösung. Franz Kaufleitner, bei B&R Produktmanager für die Integrated Safety Technology, beschreibt die Gründe, die zur Entwicklung von SafeLogic-X geführt haben: „Seit 2008 ist unsere integrierte Sicherheitslösung SafeLogic auf dem Markt. Sie basiert auf einer sicheren Steuerung, die als separates Gerät im Automatisierungsnetzwerk hängt. Die Standard-Steuerung nutzt Powerlink als Standard-Kommunikations-Bus und den openSafety-Standard als Übertragungslayer für die sicheren E/A-Daten. Mit der etablierten Technologie von B&R SafeLogic liefern wir das gesamte Set an Möglichkeiten und Vorteilen der integrierten Sicherheitstechnik.“ Das verfügbare Portfolio an Funktionen erstreckt sich von einfachen sicheren digitalen und analogen I/Os über sichere Antriebstechnik und Robotik bis hin zu hochverfügbaren Sicherheitsanwendungen. Selbstverständlich bietet das System auch eine integrierte Diagnose, sichere Linienintegration und sichere Maschinenoptionen.

Integrierte Sicherheitslösung ohne Sicherheitssteuerung

Der Einsatz der Hardware-Sicherheitssteuerung SafeLogic ermöglicht es, all die Funktionen der integrierten Sicherheitslösung von B&R nutzen zu können. „Um speziell für kleine Anwendungen ohne separate Sicherheitssteuerung auszukommen“, sagt Kaufleitner, „haben wir SafeLogic-X entwickelt.“ SafeLogic-X verteilt die Aufgaben einer zentralen Sicherheitssteuerung im Netzwerk auf verschiedene Komponenten, sodass die SafeLogic als eigenständiges Gerät entfallen kann. Daher die Bezeichnung ‚virtuelle SafeLogic'“, erläutert Kaufleitner. Die gewohnten Funktionen bleiben erhalten, sogar kompatibel. „Der Anwender der sich für die SafeLogic-X entscheidet, hat nach wie vor alle Vorteile einer integrierten Safety-Lösung von B&R. Doch wie funktioniert das?

Funktionsweise von SafeLogic-X

Um auf die separate Safety-Steuerung verzichten zu können, hat B&R die Aufgaben einer Sicherheitssteuerung analysiert und im Automatisierungssystem neu verteilt. „Die wichtigste Aufgabe einer Sicherheitssteuerung ist natürlich das Abarbeiten der Sicherheitsapplikation. Dieses Abarbeiten übernehmen bei SafeLogic-X Komponenten, die bereits Bestandteil einer Automatisierungslösung sind, und zwar: Ein intelligentes Eingangsmodul, die Standard-SPS und die Visualisierung.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Thematik: Allgemein
B&R Industrial Automation GmbH
http://www.br-automation.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

M12 in Edelstahlausführung

Sowohl die Prozesstechnik als auch die Lebensmittelindustrie und der einschlägige Maschinenbau fordern eine hohe Widerstandsfähigkeit der eingesetzten Komponenten und ihrer Materialien.

mehr lesen