Produktübersicht: Elektronikgehäuse und Schranksysteme

Elektronikgehäuse und Schranksysteme dienen dazu, die in ihnen eingebauten, oft sensiblen elektronischen bzw. elektrischen Komponenten vor Umgebungseinflüssen zu schützen. Neben Feuchtigkeit, Hitze, Staub und Öl sind dies häufig auch elektromagnetische Einflüsse. Aber auch triviale mechanische \'Attacken\' - versehentlich oder nicht - gilt es abzuwehren. Ein entsprechend intelligentes Schließsystem kann zudem Schutz vor unbefugtem Zugriff bieten.

Je nach Anforderungen und Umgebungsbedingungen kommen unterschiedliche verschiedene Gehäusematerialien zum Einsatz. Kunststoffgehäuse kommen dank ihrer Flexibilität für Elektronikanwendungen häufig zur Anwendung. Beispielsweise eignet sich Polycarbonat besonders zum Einbau von elektrischen, elektromechanischen und pneumatischen Geräten sowie Leiterplatten. Sie finden Anwendung in chemischen Umgebungen. Dagegen kommen Polyestervarianten überall dort zum Einsatz, wo es auf Korrosionsbeständigkeit, Schlagfestigkeit und eine hohe Schutzart ankommt. Für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen oder Reinräumen werden in der Regel Edelstahl oder Aluminium als Gehäusematerial bevorzugt. Integrierte Klimaanlage Die zunehmende Verschmelzung von Automatisierungstechnik und IT verlangt von Schrankherstellern immer anspruchsvollere Lösungen. Große Wärmeentwicklung verlangt beispielsweise eine effiziente und durchdachte Kühlung. Hohe Schutzarten, die ein geschlossenes Gehäuse voraussetzen, machen den Einsatz von Lüftern unmöglich. Stattdessen werden Klimageräte integriert, die an der Tür oder der Gehäusewand angebracht werden. Gegen die Enstehung von Kondenswasser durch Temperaturschwankungen helfen Schaltschrankheizungen. (ahn)

TeDo Verlag GmbH
http://www.sps-magazin.de/pues

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen