Kompakt und leistungsstark

Die Brems-Chopper von Kimo Industrie-Elektronik sorgen für schnelles Abbremsen von Drehstromantrieben mit Frequenzumrichtern. Die Geräte wandeln die überschüssige elektrische Energie des Zwischenkreises durch einen angebauten Widerstand in thermische Energie um und vermeiden so unerwünschte Betriebsunterbrechungen durch Überspannung. Der Antriebsspezialist aus Erlangen hat die Transomik-Baureihe der Brems-Chopper nochmals erweitert. Die zwei neuen Geräte 160BC2 und 200BC2/575 kombinieren die kompakte Bauweise mit Abmessungen von 220x196x152mm mit einer Nennbremsleistung bis 200kW. Der Bremsstrom erreicht beim Dauerbremsen (15% Einschaltdauer bei 600s Spielzeit) bis zu 220A, beim Kurzzeitbremsen bis zu 330A. Die neuen Brems-Chopper von Kimo sind für den Parallelbetrieb ausgerüstet und kompatibel mit allen Frequenzumrichtern mit Gleichspannungs-Zwischenkreis von 645 bis 980V. Sonderspannungen bietet der Hersteller auf Anfrage an.

Thematik: Allgemein
KIMO INDUSTRIAL ELECTRONICS GmbH
http://www.kimo.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Verschleiß überwachen, Schäden vorbeugen

Nicht nur Motoren und Pumpen sind in Produktionsanlagen dem Verschleiß unterworfen, sondern auch die Datenleitungen der Maschinen- und Anlagennetzwerke einschließlich Kabel und Stecker. Während der mechanische Verschleiß analog wahrnehmbar ist, macht sich der Verschleiß einer Datenleitung erst im Extremfall bemerkbar: dem Ausfall. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt Indusol den Einsatz von intelligenten Managed Switches, mit denen der physikalische Zustand der Datenleitung digitalisiert und somit sichtbar gemacht werden kann.

mehr lesen

Entwicklungslösung für CC-Link IE TSN-Gerätehersteller

Mitsubishi Electric sieht in Time-Sensitive Networking die Zukunft und konzentriert seinen Entwicklungsaufwand auf das neue industrielle Kommunikationsnetzwerk CC-Link IE TSN. Neben einem in seiner Gesamtheit kompatiblen Produktportfolio kündigt der Automatisierungsspezialist Entwicklungslösungen für Gerätehersteller an.

mehr lesen