CLPA und PI kooperieren für die Schaffung einer transparenten Netzwerkinfrastruktur

Die CC-Link Partner Association (CLPA) und Profibus & Profinet International (PI) kündigen eine enge Zusammenarbeit an. Da immer mehr Anwender für die Implementierung von Fertigungssystemen basierend auf Industrie 4.0 oder dem Industrial Internet of Things (IIoT) bereit sind, ist die einfache Integration unterschiedlicher Netzwerke zu einem entscheidenden Faktor geworden. Mit ihrer Kooperation wollen die CLPA und PI eine transparente und einfache bidirektionale Kommunikation zwischen CC-Link-IE- und Profinet-Geräten über standardisierte Schnittstellen gewährleisten. Derzeit wird eine gemeinsame Arbeitsgruppe gebildet, in der die entsprechenden erforderlichen technischen Spezifikationen entwickelt werden sollen. Wenn die Arbeiten an den Spezifikationen abgeschlossen sind, wird sie den Mitgliedern beider Organisationen zur Implementierung zur Verfügung gestellt. \“Mit der CC-Link Partner Association konnten wir einen gleichwertigen Partner gewinnen, dessen Netzwerke weltweit in zahlreichen Branchen eingesetzt werden\“, sagte der Vorstandsvorsitzende von PI Karsten Schneider. \“So profitieren die Anwender von der größtmöglichen Flexibilität, wenn sie ihre IIoT-, Industrie 4.0- oder e-F@ctory-fähigen Systeme gestalten\“, erklärte Naomi Nakamura, Global Director von CLPA. \“Mit dem kombinierten weltweiten Netzwerk an Vertretungen von CLPA und PI sowie den zahlreichen verfügbaren Geräten von Mitgliedern beider Organisationen können wir für unsere Mitglieder weitere Märkte erschließen. Demzufolge werden CC-Link IE und Profinet noch schneller wachsen.\“

Thematik: Allgemein
| News
CLPA Europe
http://www.clpa-europe.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

M12 in Edelstahlausführung

Sowohl die Prozesstechnik als auch die Lebensmittelindustrie und der einschlägige Maschinenbau fordern eine hohe Widerstandsfähigkeit der eingesetzten Komponenten und ihrer Materialien.

mehr lesen