ARC-Studie zu Foundation-Technologie

Auf einer Pressekonferenz der SPS/IPC/ Drives 2009 stellte Dr. Raimund Sommer, Vorsitzender des Exekutivrats EMEA EAC, eine neue Veröffentlichung der ARC Advisory Group vor. Dieses White Paper mit dem Titel \’The Business Value Proposition of Control in the Field\‘ untersucht die Vorteile einer umfassenden dezentralen Anlagensteuerung (Control in the Field, CIF) wie sie von Foundation Fieldbus zur Verfügung gestellt wird. Nach Aussagen von ARC ermöglicht CIF in seiner von der Foundation-Technologie angebotenen Form eine Leistungssteigerung in der Prozesssteuerung. Basis hierfür sind die schnellen Reaktionsmöglichkeiten auf deterministische Störungen in automatisierten Prozessanlagen. In dem White Paper erläutert ARC die Integration einer Funktionsblock-Struktur und weiterer unterstützender Funktionen in Foundation Fieldbus. Dadurch steht eine Automations-Infrastruktur zur Verfügung, mit der die Effizienz des Anlagenbetriebes signifikant gesteigert werden kann. Die in vielen Feldgeräten vorhandene Fähigkeit zur Übernahme von Steuerungsfunktionen ist eine der entscheidenden Faktoren zur Sicherstellung einer optimal verfügbaren Steuerung und bringt die Möglichkeit einer Single Loop Integrity mit sich. Die Ergebnisse der Tests als auch von realen Anwendungen ergaben, dass Control in the Field mit Foundation-Technologie eine Leistungssteigerung bei Kontroll- und Steuerungsfunktionen von bis zu 30% möglich macht – sowohl in sehr schnellen Prozessanwendungen als auch bei typischen Geschwindigkeitsanforderungen. Die Verfügbarkeit von Steuer- und Regelkreisen mit CIF kann um den Faktor drei höher sein als bei vergleichbarer konventioneller Anlagensteuerung.

FieldComm Group
http://www.fieldbus.org

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Bild: Ceratizit Deutschland GmbH
Werkzeuge – immer passend

Werkzeuge – immer passend

Eine digitalisierte Fertigung hat viele Gesichter… und Recker Technik aus Eschweiler setzt ihr auf jeden Fall einen Smiley auf. Dort bringt die Produktion mit digitalen Zwillingen mehr Effizienz in den Alltag sowie gleichzeitig mehr Überblick über das Toolmanagement und die Werkzeugkosten. Mit dabei: Zwei Tool-O-Maten, die intelligenten Werkzeugausgabesysteme von Ceratizit – dank denen immer das passende Werkzeug für den Job zur Hand ist.

mehr lesen
Bild: Hainbuch GmbH
Bild: Hainbuch GmbH
„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

„Wie passende Spanntechnik die Automation voranbringt“

Zunehmend individuellere Kundenanforderungen, mehr Schwankungen im Auftragseingang und weniger Fachkräfte – diese Faktoren beeinflussen die Fertigungsplanung zunehmend. Gerade bei kleinen Herstellungschargen mit Losgrößen unter 100 macht in diesem Spannungsfeld die Automatisierung, etwa von Hainbuch, den Unterschied. Ein entscheidender Ansatzpunkt in der Umsetzung ist neben Maschine, Roboter und Bediener der Rüst- und Spannprozess.

mehr lesen
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Bild: Schunk SE & Co. KG Spanntechnik
Futter für die Ewigkeit

Futter für die Ewigkeit

Siemens Energy setzt für die Präzisionsbearbeitung an einer Horizontaldrehmaschine Magnos Elektropermanent-Magnetspannfutter von Schunk ein. Dank der gleichmäßig dauerhaft wirkenden Magnetspannkraft erfolgt das Spannen der Werkstücke deformations- und vibrationsarm – für eine ausgezeichnete Bearbeitungs- und Oberflächenqualität. Mit der zugehörigen App lässt sich die Spannsituation simulieren und sicher parametrieren.

mehr lesen