Twincat-Core-Boost für mehr Rechen-Performance in Echtzeit

Mit TwinCAT Core Boost können einzelne Prozessorkerne bedarfsgerecht und auch in einem Turbo-Modus betrieben werden.
Mit TwinCAT Core Boost können einzelne Prozessorkerne bedarfsgerecht und auch in einem Turbo-Modus betrieben werden.Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Die Engineering-Umgebung Twincat 3 von Beckhoff ermöglicht es durch Multicore-Technik und Multithreadfähigkeit, die Anwendung auf mehrere Kerne zu verteilen. Ergänzt durch dir Funktion Core Boost kann nun zusätzlich die Rechen-Performance einzelner Echtzeit- oder User-Mode-Kerne bis 50% gesteigert werden. Damit lassen sich die Prozessorkerne individuell und nach Bedarf in ihrer Taktfrequenz konfigurieren, müssen also nicht mehr alle gleich getaktet werden. Dabei ist die Taktung je Core für Echtzeitübertragung und User-Mode-Anwendungen festlegbar. Zudem besteht die Möglichkeit, einzelne Cores dauerhaft und echtzeitfähig in einem sogenannten Turbomodus zu betreiben.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Mit LLMs schneller und effizienter zu SPS-Code

Mit LLMs schneller und effizienter zu SPS-Code

Mit Twincat Chat lassen sich die sogenannten Large Language Models (LLMs) in der Engineering-Umgebung von Beckhoff für die Entwicklung eines Projekts nutzen. Das soll zu großen Effizienzsteigerungen führen. Wie diese genau aussehen und was man rund um den KI-Einsatz sonst noch wissen sollte, erklären Dr. Fabian Bause und Jannis Doppmeier aus dem Twincat-Produktmanagement.

mehr lesen