Messevorschau zur SPS IPC Drives 2016

Marktplatz der Automatisierung

Auf der SPS IPC Drives in Nürnberg können sich Besucher im November über die Automatisierungstechnik der Zukunft informieren. Auch in diesem Jahr ist das SPS-MAGAZIN wieder mit dabei und sorgt mit einem Early Bird Breakfast und Podiumsdiskussionen zum Thema Sensoren und Cloud für Informationsaustausch und zukunftsträchtige Denkanstöße. Leser erhalten zudem eine kostenlose Eintrittskarte.

Die SPS IPC Drives bietet ihren Besuchern in diesem Jahr wieder einen umfassenden Überblick über die einzelnen Komponenten sowie komplette Lösungen der elektrischen Automatisierung. Darüber hinaus zeigt sie richtungsweisende Technik der Zukunft. Über 1.600 Aussteller nehmen von Dienstag, den 22. November, bis Donnerstag, den 24. November, an der Messe in Nürnberg teil.

Umfassendes Know-how am Puls der Zeit

Die Besucher der SPS IPC Drives sollen vom breiten Angebotsspektrum und dem fundierten Wissen des Ausstellerpersonals auf den Messeständen profitieren. „Die Gliederung und Vielfalt der Aussteller sowie kompetentes Standpersonal machen die SPS IPC Drives für mich zu einer gern genutzten Messe, um mich umfassend zu informieren“, sagt Peter Viezens, Sales & Marketing Direktor bei CML Technologies. „Die Messe ist eine gute Gelegenheit, aktuelle Informationen zu Themen der Automatisierungs- und Antriebstechnik zu bekommen. Ein absolutes Muss für alle, die in diesem Gebiet tätig sind. Die ständig steigenden Aussteller- und Besucherzahlen sprechen eine eindeutige Sprache“, sagt Thomas Ketschau, Elektro- und Medienplaner der Firma Scia Systems.

Early Bird Breakfast 2016

Das gemeinsam von eTec Consult und dem SPS-MAGAZIN organisierte Early Bird Breakfast findet als exklusive Get-Together-Veranstaltung auch in diesem Jahr wieder direkt auf dem Messegelände statt. Die Entscheider der Automatisierungsbranche erwartet diesmal am Morgen des 23. November der Vortrag von Frank Stührenberg zum Thema ‚Phoenix Contact – Familienunternehmen und Global Player mit digitaler Agenda‘.

Zu Ehren der Leser

Auch der TeDo Verlag ist auf der SPS IPC Drives vertreten. Herzstück des Messestandes 280 in Halle 7 ist eine Robotikinstallation, die mittels Greifarm Werkstücke von A nach B transportiert und dabei eine Tür selbstständig öffnet und schließt. An der i4.0 Smart Factory beteiligten sich namhafte Firmen, wie Elabo, Weiß Umwelttechnik, Mitsubishi, MH Elektro-Steuerungstechnik, VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut sowie der TeDo Verlag selbst. Doch der smarte Roboter ist nicht das einzige Highlight am Stand. Am Mittwoch den 23. November kürt das SPS-MAGAZIN die attraktivste Produktanzeige aus den dort veröffentlichten Produktübersichten. Seit November 2015 stimmen die Leser des SPS-MAGAZINs für die beliebteste Produktanzeige aus insgesamt 13 Ausgaben ab. Unter den Lesern werden darüber hinaus ein iPad, ein iPhone und eine Apple Watch verlost.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

TeDo Verlag GmbH
http://www.sps-messe.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: KEB Automation KG
Bild: KEB Automation KG
Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Datenverarbeitung am Rand des Netzwerks: Edge Computing findet direkt an oder nahe einer bestimmten Datenquelle statt, um eine schnelle Analyse und Reaktion zu ermöglichen. Diese dezentrale Ergänzung zum Cloud Computing ermöglicht schnelle Reaktionszeiten für industrielle Anwendungen in der Fertigung oder Robotik. Durch Edge Computing werden Entscheidungen in Echtzeit sowie eine bessere Steuerung von Maschinen und Prozessen möglich.

mehr lesen
Bild: Insevis GmbH
Bild: Insevis GmbH
Von der S7 in die Cloud

Von der S7 in die Cloud

Insevis ist für seine Ergänzungen zur Siemens-Welt bekannt. Die Produktfamilien umfassen eigene Hutschienensteuerungen mit S7-CPUs mit und ohne Onboard-I/Os, S7-Panels ohne Windows und Verbindungen von beiden als Kompaktsysteme sowie Anbindungen an die IT-Ebene per MQTT und OPC UA.

mehr lesen

Simatic Automation Workstation

Die neue Siemens Simatic Automation Workstation ermöglicht es Herstellern, eine hardwarebasierte speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), ein herkömmliches HMI und ein Edge-Gerät durch eine einzige, softwarebasierte Workstation zu ersetzen.

mehr lesen