Interview mit Christian Wolf, Turck

„Industrie 4.0 spielt uns in die Hände.“

Wohin geht die Reise der klassischen Steuerung in Zeiten von Industrie 4.0? Trends zeigen zwei Richtungen auf: einerseits in Richtung Cloud und andererseits in die entgegengesetzte Richtung - näher heran an die Feldgeräte. Warum der Automatisierungsanbieter Turck schon seit Längerem auf dezentrale Steuerungstechnik und verteilte Intelligenz setzt, erklärt Geschäftsführer Christian Wolf im Gespräch mit dem SPS-MAGAZIN.
Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Turck hat einige Lösungen für die dezentrale Steuerung von Automatisierungsanwendungen im Programm. Welche Strategie steht dahinter, Herr Wolf?

Christian Wolf: Wir sind mit unserem Steuerungsportfolio – genauso wie mit der Feldbustechnik und RFID – insbesondere im Maschinen- und Anlagenbau bzw. OEM-Geschäft sehr stark. Also dort, wo der Wunsch nach dezentraler Intelligenz ausgesprochen groß ist. Für diese Zielmärkte bieten wir mit unseren feldtauglichen Produkten und Lösungen in IP67 eine sehr hohe Passfähigkeit – genau das ist die DNA von Turck. Mit unseren neuen Codesys-kompatiblen Steuerungsmodulen der Serie TBEN PLC gehen wir in dieser Ausrichtung nun einen nächsten Schritt. Denn in immer mehr Applikationen wird SPS-Intelligenz ins Feld verlagert und deshalb benötigen unsere Kunden entsprechende Produkte im IP67-Formfaktor, die Steuerungsaufgaben lokal übernehmen. Das ist der Markt, den wir verstehen – hier ist Turck mit seinem Angebot zu Hause und seit Jahren etabliert.

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Wie steht es um das klassische IP20-Steuerungsgeschäft? Sehen Sie hier auch Potenzial?

Wolf: In diesem Segment werden wir vorerst nicht als Steuerungsanbieter einsteigen. Denn dieser Markt ist heute bereits dicht besetzt und die Anteile eigentlich längst fest vergeben. Mit unseren dezentralen SPS-Lösungen besetzen wir hingegen ein alternatives, sehr attraktives Marktsegment, in dem wir uns auskennen und sehr gut positionieren können.

Die kompakte Block-I/O-SPS TBEN-PLC ist robust sowie IP67-tauglich und ermöglicht so schaltschranklose Maschinen und Anlagen.
Die kompakte Block-I/O-SPS TBEN-PLC ist robust sowie IP67-tauglich und ermöglicht so schaltschranklose Maschinen und Anlagen.Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG

Der Fokus von Turck bleibt auf dem IP67-Bereich?

Wolf: So ist es – auf Steuerungsseite genauso, wie bei Sensorik und Feldbustechnik. Wir decken den IP67-Strang vollständig und ganzheitlich ab. Mit diesem Leistungsspektrum gibt es keinen zweiten Anbieter auf dem Automatisierungsmarkt.

Seiten: 1 2 3Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Roboter über die SPS programmieren

Die neue SRCI-Schnittstelle soll SPSen und Roboter-Controller verbinden, um Anwendern eine einfachere Programmierung von Robotikfunktionen im gewohnten SPS-Umfeld zu ermöglichen. Wie hoch wird ihr Potenzial eingeschätzt? Und hat SRCI das Zeug, sich wirklich im Markt zu etablieren? Eine Trendumfrage in der Schwesterzeitschrift ROBOTIK UND PRODUKTION hat Roboterhersteller und Automatisierer um ihre Einschätzung gebeten.

mehr lesen