I/O-System mit neuer Technik für Rückwandbus

Die Module können händisch parametriert und nach eigenem Bedarf konfiguriert werden
Die Module können händisch parametriert und nach eigenem Bedarf konfiguriert werden Bild: Weidmüller GmbH & Co. KG

Weidmüller hat ein Upgrade seines I/O-Systems U-Remote für die interne Rückwandbus-Kommunikation vorgenommen. Damit will der Anbieter den Folgen für das Datenaufkommen begegnen, dessen Priorisierung sowie die Datenakquise und -verarbeitung, über die die Prozessfähigkeit der Maschine sichergestellt wird. Mittels neuer Technik soll es gelingen, die Datenmenge pro Rückwandbus-Zyklus zu erhöhen sowie auch die Verarbeitung und Ausgabe der Antworten. Einheiten der Messgröße, Zeitstempel und Statusinformationen eines Sensors werden übermittelt. Durch eine höhere Auflösung lassen sich Steuerungsvorgänge synchronisieren. Die schmale Bauweise des Gehäuses liegt bei 11,5mm. Es werden 128B/ms unterstützt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG
Mit LLMs schneller und effizienter zu SPS-Code

Mit LLMs schneller und effizienter zu SPS-Code

Mit Twincat Chat lassen sich die sogenannten Large Language Models (LLMs) in der Engineering-Umgebung von Beckhoff für die Entwicklung eines Projekts nutzen. Das soll zu großen Effizienzsteigerungen führen. Wie diese genau aussehen und was man rund um den KI-Einsatz sonst noch wissen sollte, erklären Dr. Fabian Bause und Jannis Doppmeier aus dem Twincat-Produktmanagement.

mehr lesen