Neuheiten zum MX-System auf der Hannover Messe

Erweiterte Ausbaustufe

Mit seinem MX-System will Beckhoff die Automatisierung direkt an die Anwendung bringen. Im Zweifel sollen Maschinenbauer komplett auf einen Schaltschrank verzichten können. Auf der Hannover Messe 2022 war die dezentrale Lösung erstmals live zu sehen. Das SPS-MAGAZIN hat bei Produktmanager Daniel Siegenbrink nachgefragt, was die HMI-Besucher in diesem Jahr in Puncto MX-System am Beckhoff-Stand erwartet.
Über das Jahr verteilt werden wir 
verschiedene neue Module für das 
MX-System vorstellen. Den Auftakt 
machen wir in Hannover.
Daniel Siegenbrink, Beckhoff Automation
Über das Jahr verteilt werden wir verschiedene neue Module für das MX-System vorstellen. Den Auftakt machen wir in Hannover. Daniel Siegenbrink, Beckhoff AutomationBild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

In welcher Ausbaustufe präsentiert Beckhoff das MX-System in diesem Jahr auf der Hannover Messe, Herr Siegenbrink?

Daniel Siegenbrink: Wir werden in Hannover keine neue Ausbaustufe präsentieren, sondern die bisherige vielmehr erweitern. Unser Fokus liegt darauf, das MX-System bzw. unseren Ansatz der schaltschranklosen Maschine sowohl in 15 Minuten im Schnelldurchlauf als auch detailliert in 45 Minuten erklären zu können. Dafür haben wir unter anderem weitere Messeexponate konzeptioniert und können an PC-Arbeitsplätzen erläutern, wie das MX-System in unsere Automatisierungssoftware TwinCAT eingebunden ist.

 Das MX-System soll über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg deutliche 
Effizienzsteigerungen gegenüber der konventionellen Schaltschranktechnik ermöglichen.
Das MX-System soll über den gesamten Lebenszyklus der Maschine hinweg deutliche Effizienzsteigerungen gegenüber der konventionellen Schaltschranktechnik ermöglichen.Bild: Beckhoff Automation GmbH & Co. KG

Gibt es neue Module bzw. Fea-tures, die erstmals gezeigt werden?

Auf der Roadmap des MX-Systems stehen tatsächlich einige Module und Fea-tures, die wir noch nicht vorgestellt haben. Dabei handelt es sich sowohl um generelle als auch um branchenspezifische Funktionen. Über das Jahr verteilt werden wir verschiedene neue Module für das MX-System vorstellen. Den Auftakt machen wir in Hannover. Konkret zeigen wir, wie direkt auf der Baseplate Ethernet-Infrastrukturkomponenten verwendet werden können, die nicht von Beckhoff direkt stammen. Im Prinzip handelt es sich dabei um ein Leergehäuse, das die Infrastruktur der Backplane nutzt, aber die Möglichkeit bietet, Kabel in das Gehäuse einzuführen. Auch im Bereich Zubehör und Kabelhalterungen präsentieren wir eine Neuheit. Hier ist es uns wichtig, zu zeigen, dass wir ein System liefern, das auch diese Aspekte des Schaltschranks abdeckt. Auf der Softwareseite stellen wir die neueste Version unserer Diagnose-App vor. Sie enthält unter anderem eine Scope-Funktion, bei der Signale über einen frei wählbaren Zeitraum aufgezeichnet und als grafischer Verlauf dargestellt werden können.

Zeigt Beckhoff konkrete Anwendungsfälle auf der Messe in Hannover?

Konkrete Applikationsbeispiele zeigen wir auf der Hannover Messe nicht. Diese planen wir für die Branchenmessen ein. So werden wir z.B. auf der Interpack neue für die Verpackungsindustrie relevante Module vorstellen.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: KEB Automation KG
Bild: KEB Automation KG
Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Datenverarbeitung am Rand des Netzwerks: Edge Computing findet direkt an oder nahe einer bestimmten Datenquelle statt, um eine schnelle Analyse und Reaktion zu ermöglichen. Diese dezentrale Ergänzung zum Cloud Computing ermöglicht schnelle Reaktionszeiten für industrielle Anwendungen in der Fertigung oder Robotik. Durch Edge Computing werden Entscheidungen in Echtzeit sowie eine bessere Steuerung von Maschinen und Prozessen möglich.

mehr lesen
Bild: Insevis GmbH
Bild: Insevis GmbH
Von der S7 in die Cloud

Von der S7 in die Cloud

Insevis ist für seine Ergänzungen zur Siemens-Welt bekannt. Die Produktfamilien umfassen eigene Hutschienensteuerungen mit S7-CPUs mit und ohne Onboard-I/Os, S7-Panels ohne Windows und Verbindungen von beiden als Kompaktsysteme sowie Anbindungen an die IT-Ebene per MQTT und OPC UA.

mehr lesen

Simatic Automation Workstation

Die neue Siemens Simatic Automation Workstation ermöglicht es Herstellern, eine hardwarebasierte speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), ein herkömmliches HMI und ein Edge-Gerät durch eine einzige, softwarebasierte Workstation zu ersetzen.

mehr lesen