Embedded Box-PC für Schienenfahrzeuge überbrückt Netzausfälle

Syslogic präsentiert eine neue Version des Railway-Computers Compact 8. Der Box-PC überbrückt Netzausfälle bis 10ms und erfüllt damit die Branchennorm EN50155, Klasse S2. Der lüfterlose Computer ist robust und speziell für den Rolling-Stock-Einsatz entwickelt. Er eignet sich als Datenlogger, FIS-Rechner (Fahrgastinformationssystem), Steuerungsrechner, Content Server, Kommunikationsrechner oder Network Video Recorder. Zudem erfüllt er die Bahnnormen EN50155 und EN45545 und eignet sich damit vor allem für den Einsatz in der Bahnindustrie. Der Box-PC ist für einen Temperaturbereich von -40 bis +85°C auf Bauteilebene zugelassen und erfüllt damit die Norm EN50155, Klasse TX. Weiter bietet er volle EN61373-Konformität in Hinblick auf Schocks und Vibrationen, EMV (elektromagnetische Verträglichkeit) und elektrische Isolationsanforderungen. Der Computer verfügt über einen galvanisch getrennten Speisungseingang. Außerdem lässt er sich inklusive Ignition Controller über Weitbereichseingänge für Gleichspannung zwischen 16,8 und 110V konfigurieren. Die verbauten CPU-Boards sind durch eine Speziallackierung gegen Betauung geschützt. Zudem sind sämtliche elektronischen Komponenten fest verlötet. Die verwendete Prozessorplattform aus der BayTrail-Produktlinie von Intel Atom verfügt über eine geringe Leistungsaufnahme, was hohe MBTF (Mean Time between Failures)-Werte ermöglicht. Der Box-PC ist passiv gekühlt und verfügt über einen industriellen SSD-Speicher anstelle einer Harddisk. Zudem werden zum Stützen von RTC-Backups (Echtzeituhr) Supercaps anstelle von Batterien verbaut. Standardmäßig verfügt der Computer über zwei Gigabit-LAN-, zwei RS232- und zwei USB- sowie über einen DVI-Anschluss. Für die LAN-Schnittstellen und für die Speisung kommen robuste M12-Stecker zum Einsatz. Zur Positionsbestimmung und Datenübertragung lässt sich der Computer mit GPS- und LTE/GSM/UMTS-Funktionen ausstatten. Die Anbindung an bahntypische BUS-Systeme wie Realtime Ethernet, TCN, WTB, ProfiNET oder MVB erfolgt über optionale Erweiterungskarten, die sich einfach integrieren lassen.

Syslogic Datentechnik AG
http://www.syslogic.de

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: KEB Automation KG
Bild: KEB Automation KG
Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Edge Devices als Basis für das IIoT im Maschinenbau

Datenverarbeitung am Rand des Netzwerks: Edge Computing findet direkt an oder nahe einer bestimmten Datenquelle statt, um eine schnelle Analyse und Reaktion zu ermöglichen. Diese dezentrale Ergänzung zum Cloud Computing ermöglicht schnelle Reaktionszeiten für industrielle Anwendungen in der Fertigung oder Robotik. Durch Edge Computing werden Entscheidungen in Echtzeit sowie eine bessere Steuerung von Maschinen und Prozessen möglich.

mehr lesen
Bild: Insevis GmbH
Bild: Insevis GmbH
Von der S7 in die Cloud

Von der S7 in die Cloud

Insevis ist für seine Ergänzungen zur Siemens-Welt bekannt. Die Produktfamilien umfassen eigene Hutschienensteuerungen mit S7-CPUs mit und ohne Onboard-I/Os, S7-Panels ohne Windows und Verbindungen von beiden als Kompaktsysteme sowie Anbindungen an die IT-Ebene per MQTT und OPC UA.

mehr lesen

Simatic Automation Workstation

Die neue Siemens Simatic Automation Workstation ermöglicht es Herstellern, eine hardwarebasierte speicherprogrammierbare Steuerung (SPS), ein herkömmliches HMI und ein Edge-Gerät durch eine einzige, softwarebasierte Workstation zu ersetzen.

mehr lesen