Durchgängige Sicherheit in der Automatisierung vernetzter Umgebungen
Steuerungstechnik, IT und IoT sicher verbinden
Die Vernetzung in der Industrie und das damit verbundene Industrial Internet of Things (IIoT) definieren die Anforderungen an die Sicherheit neu - und damit auch an die eingesetzten Automatisierungslösungen. Da bei bestehenden Produkten Security-Features oft einzeln und teils nachträglich integriert werden müssen, damit sie in der vernetzten Welt standhalten, ist ein durchgängiges Sicherheitskonzept meist nicht möglich. Mit der Automatisierungsplattform ctrlX Automation hat Bosch Rexroth eine ganzheitliche Security-Lösung entwickelt.
 Die Steuerung ctrlX Core bietet eine All-in-One-Network-Appliance und gewährleistet somit hohe Sicherheit.
Die Steuerung ctrlX Core bietet eine All-in-One-Network-Appliance und gewährleistet somit hohe Sicherheit.Bild: Bosch Rexroth

Für Anwender, gerade im Bereich der Industrie 4.0, ist es von zentraler Bedeutung, dass alle Lösungen, die zur Automatisierung und Vernetzung genutzt werden, entsprechende Security-Mechanismen mitbringen. „Diese Sicherheitsanforderungen bestimmen den Entwicklungsansatz von ctrlX Automation. Mit der Automatisierungsplattform bringen wir Steuerungstechnik, IT und IoT zu einem sicheren System zusammen“, erklärt Thomas Maag, Leiter Produktmanagement der Business Unit Automation & Electrification Solutions bei Bosch Rexroth.

Die Hardware- und Software-Produkte von ctrlX Automation sind gemäß Secure by Design sicher konzipiert. Das bedeutet, Sicherheitsanforderungen werden bereits in der Entwicklungsphase berücksichtigt. Die Basis der nach IEC62443 zertifizierten Automatisierungsplattform bildet das Betriebssystem Linux Ubuntu Core.

So bietet Bosch Rexroth mit der Steuerung ctrlX Core eine integrierte All-in-One-Network-Appliance. Diese gewährleistet hohe Sicherheit und Verfügbarkeit von Router, IoT-Gateway, Firewall und VPN. Die damit verbundene IoT-Software besitzt vollintegrierte IT-Sicherheitsstandards nach IEC62443 für Zugriffskontrolle und Fernwartung. Zudem bietet die Steuerung verschiedene Security-Features wie Secure Boot, TPM 2.0-Chip, Secure Production Mode, etc.

ctrlX Core ist zusätzlich auch nach Secure by Default konzipiert. So sind Sicherheit und Flexibilität bei der Datenintegration in bestehende IT-Fertigungssysteme gegeben. Der Anwender kann das Gerät ab der ersten Minute sicher einsetzen und ohne Konfigurationsaufwand mit anderen Systemen und dem IoT verbinden.

Spagat zwischen Offenheit und Sicherheit

Das System kann durch kundenspezifische Apps erweitert werden und ist bereit für neue Standards wie 5G und OPC UA over TSN. Um zusätzliche Use Cases zu ermöglichen, lassen sich optional eine VPN-Erweiterung oder Firewall-Integration per App vornehmen.

„ctrlX Automation ist ein durchgängig offenes System. Neben unseren Apps stellen auch Third-Party-Anbieter-Apps für unterschiedliche Automatisierungsaufgaben im Ökosystem bereit. Diese Offenheit schließt Sicherheit jedoch nicht aus. Jede der angebotenen Partner-Apps wird von uns signiert. Somit ist es ausgeschlossen, dass eine Third-Party-Software-Schadcode mitbringt“, erklärt Thomas Maag. Die integrierten Apps sind zudem manipulationssicher und vor ungewollten Angriffen geschützt.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: CE-Con GmbH
Bild: CE-Con GmbH
Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Konstrukteure greifen in der Regel auf jahrelange
Erfahrungswerte zurück, um Maschinen sicher zu
machen. Das reicht nicht immer aus: Maschinen müssen dem neuesten Stand der Technik entsprechen, der in harmonisierten Normen der EU abgebildet ist. Der Konstruktion geht deswegen eine Normen- und Richtlinienrecherche voraus. Gerade, was die Schutzeinrichtungen von Maschinen betrifft, finden Konstrukteure in den Normen konkrete Hinweise zu Auswahl und Umsetzung. Wichtig dabei ist eine enge Abstimmung mit dem Kunden, sodass am Ende Maschinensicherheit und die Bedürfnisse der Produktion umgesetzt werden.

mehr lesen
Bild: CE-Con GmbH
Bild: CE-Con GmbH
Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Konstrukteure greifen in der Regel auf jahrelange
Erfahrungswerte zurück, um Maschinen sicher zu
machen. Das reicht nicht immer aus: Maschinen müssen dem neuesten Stand der Technik entsprechen, der in harmonisierten Normen der EU abgebildet ist. Der Konstruktion geht deswegen eine Normen- und Richtlinienrecherche voraus. Gerade, was die Schutzeinrichtungen von Maschinen betrifft, finden Konstrukteure in den Normen konkrete Hinweise zu Auswahl und Umsetzung. Wichtig dabei ist eine enge Abstimmung mit dem Kunden, sodass am Ende Maschinensicherheit und die Bedürfnisse der Produktion umgesetzt werden.

mehr lesen
Bild: CE-Con GmbH
Bild: CE-Con GmbH
Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Enge Abstimmung mit Kunden ist unabdingbar

Konstrukteure greifen in der Regel auf jahrelange
Erfahrungswerte zurück, um Maschinen sicher zu
machen. Das reicht nicht immer aus: Maschinen müssen dem neuesten Stand der Technik entsprechen, der in harmonisierten Normen der EU abgebildet ist. Der Konstruktion geht deswegen eine Normen- und Richtlinienrecherche voraus. Gerade, was die Schutzeinrichtungen von Maschinen betrifft, finden Konstrukteure in den Normen konkrete Hinweise zu Auswahl und Umsetzung. Wichtig dabei ist eine enge Abstimmung mit dem Kunden, sodass am Ende Maschinensicherheit und die Bedürfnisse der Produktion umgesetzt werden.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige