Reduziertes Malwarerisiko bei Remote Updates über Fernwartungszugänge

Bild: Genua GmbH

Mit der Unterstützung des offenen Internet-Content-Adaption-Protocol (ICAP) ermöglicht Genua die Anbindung weiterer externer Viren- und Malware-Scanner an die Fernwartungslösung Genubox. Durch die sichere und auf Malware geprüfte Übertragung von Daten wie Patch-Dateien oder Firmware-Updates verbessert sich das Sicherheitsniveau. ICAP leitet HTTP(S)- und FTP-Daten an einen ICAP-Server bzw. externen Virenscanner weiter. Aufgrund der in der Box implementierten Logging-Funktionen können Fernwarter in regulierten Umgebungen die fehlerfreie Überprüfung und Übermittlung der Dateien in ihrem Audit-Trail nachweisen. Dabei hält die Box Rendezvous-Umgebung die zu übertragenden Dateien zunächst in einem standardmäßig angelegten Quarantäneverzeichnis zurück.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge