Messbereich von -50 bis 180°C

WLAN-Thermometer für das IoT

Der Wuppertaler Spezialist für Web-Thermometer Wiesemann & Theis bietet ab sofort ein WLAN-Thermometer an: Es misst und teilt Temperaturdaten über WLAN, sendet MQTT-Meldungen, Push Nachrichten auf Smartphones und Daten auf Wunsch in die W&T Cloud.
Der Wuppertaler Spezialist für Web-Thermometer Wiesemann & Theis bietet ab sofort ein WLAN-Thermometer an: Es misst und teilt Temperaturdaten über WLAN, sendet MQTT-Meldungen, Push Nachrichten auf Smartphones und Daten auf Wunsch in die W&T Cloud.Bild: Wiesemann & Theis GmbH

Wiesemann & Theis bietet ein WLAN-Thermometer 1x Pt100, das drahtlos funktioniert. Der beiliegende Pt100-Klasse-A-Kabelfühler hat einen Messbereich von –50 bis +180°C. Mit entsprechenden Pt100-Fühlern können aber auch Temperaturen von –200 bis +650°C erfasst werden. Bei kundenspezifisch konfigurierbaren Ereignissen wie Temperaturüber- oder Unterschreitung kann das Gerät MQTT-Nachrichten absetzen oder Push-Nachrichten auf Smartphones versenden. Aufgrund hoher Störfestigkeit, Hutschienenmontage und 24V-Versorgung eignet es sich für die Temperaturüberwachung in Industrieumgebungen. Temperaturdaten können von überall aus im Browser überwacht und zur sicheren Speicherung in die Cloud des Anbieters übertragen werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wenglor Sensoric Group
Bild: Wenglor Sensoric Group
Mühelos

Mühelos

Herausfordernde Oberflächen, von hell bis dunkel und von glänzend bis matt, bereiten Laserdistanzsensoren mit gängigen Funktionsweisen Schwierigkeiten bei der präzisen Dickenmessung. Sie müssen dafür mit einer separaten Steuerung an mehreren Eingängen angeschlossen und anschließend parametriert werden. Die aufwendige Berechnung und Programmierung in der Steuerung bedeutet einen hohen Kosten- und Zeitaufwand. Eine Lösung ohne Mehraufwand bieten die Laserdistanzsensoren Triangulation der P3-Serie der Wenglor Sensoric Group.

mehr lesen