Optische Abstandssensoren mit hoher Fremdlichtsicherheit

Bild: Di-Soric GmbH & Co. KG

Die neuen Abstandssensoren der Serie LAT-45 von Di-Soric ermitteln Positionen und Abstände mit einer Reichweite von 200 bis 10.000mm. Durch hohe Fremdlichtsicherheit sollen sie unterschiedlich strukturierte Objekte mit hellen wie dunklen Oberflächen prozesssicher erfassen. Mit einem Laserlichtfleck auf dem Zielobjekt stehen die Geräte laut Hersteller für eine einfache Ausrichtung und hohe Funktionssicherheit. Bedienung und Inbetriebnahme erfolgen entweder per Tastatur oder direkt am Sensor. Abstände werden in Millimeter auf einem Display angezeigt, sechs Anzeige-LEDs stellen den Status des Sensors dar. Der umschaltbare Analogausgang (Strom oder Spannung) und der Schaltausgang sind im Millimeterraster einstellbar. Die Sensoren verfügen über eine IO-Link-Schnittstelle und sind in einem Zinkdruckguss-Gehäuse (45x42x52mm) nach Schutzart IP67 verbaut.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wenglor Sensoric Group
Bild: Wenglor Sensoric Group
Mühelos

Mühelos

Herausfordernde Oberflächen, von hell bis dunkel und von glänzend bis matt, bereiten Laserdistanzsensoren mit gängigen Funktionsweisen Schwierigkeiten bei der präzisen Dickenmessung. Sie müssen dafür mit einer separaten Steuerung an mehreren Eingängen angeschlossen und anschließend parametriert werden. Die aufwendige Berechnung und Programmierung in der Steuerung bedeutet einen hohen Kosten- und Zeitaufwand. Eine Lösung ohne Mehraufwand bieten die Laserdistanzsensoren Triangulation der P3-Serie der Wenglor Sensoric Group.

mehr lesen