Personalie

Steute Technologies ergänzt Unternehmensführung

v.l.n.r.: Marc Stanesby, Christof Gerhardy, Stefan Schmersal
v.l.n.r.: Marc Stanesby, Christof Gerhardy, Stefan SchmersalBild: steute Technologies GmbH & Co. KG

Steute verändert seine Führungsstruktur am Sitz in Löhne. Der geschäftsführende Gesellschafter, Stefan Schmersal, hat sich mit Wirkung zu Beginn des laufenden Jahres aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und wechselt in den Beirat des Unternehmens. In dieser Rolle wird er weiterhin die Gesellschaft mit ihren Tochterunternehmen auf der strategischen Ebene begleiten.

Auf Schmersal folgt Christof Gerhardy. Er ist seit 7 Jahren in der Entwicklungsleitung des Unternehmens tätig. Neben der technischen Entwicklung ist er auch für Fertigung und den Einkauf verantwortlich.

Marc Stanesby, seit 2008 in der Geschäftsführung des Unternehmens, fokussiert seine Tätigkeit auf den kaufmännisch-administrativen Bereich des Unternehmens und führt damit auch das Produktmanagement, den Vertrieb und das Marketing sowie die Qualitätssicherung.

steute Technologies GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Induktive 12W-Koppler von Turck

Induktive 12W-Koppler von Turck

In der Titelstory des SPS-MAGAZINs 6/2014 stellte Turck induktive Koppler für die berührungslose Energie- und Datenübertragung vor, bestehend aus einem Primärteil auf der Steuerungsseite und einem Sekundärteil auf der Sensor/Aktor-Seite. Mit einer Übertragung von bis zu acht PNP-Schaltsignalen, 500mA starken Ströme und 12W Leistung war die Lösung z.B. auf die Anbindung von Lichtvorhängen, Piezoventilen oder kleinere Ventilinseln ausgerichtet. Zehn Jahre später hat die Redaktion bei Turck nachgehakt, was aus den Kopplern geworden ist.

mehr lesen

Ausländische EM-Touristen bringen 0,1% zusätzliche Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal

Die Fußball-Europameisterschaft 2024 dürfte Deutschland eine zusätzliche Milliarde Euro durch ausländische Touristen einbringen. Das entspricht etwa 0,1% der Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal des Jahres. Das geht aus der aktuellen ifo-Konjunktur-Prognose hervor, die in der kommenden Woche veröffentlicht wird. „Der Effekt ist jedoch nur kurzlebig, sodass die Dienstleistungsexporte durch heimkehrende Touristen nach Ende der EM im dritten Quartal wieder sinken und unter dem Strich gleichbleiben dürften“, sagt ifo-Forscher Gerome Wolf.

mehr lesen