Sebastian Friedl leitet neuen FVA-Geschäftsbereich

Bild: FVA GmbH

Seit Oktober ist Sebastian Friedl Leiter des neuen Geschäftsbereichs Interoperabilität bei FVA. In der Position soll er bestehende Kundenkontakte ausbauen und das Leistungsangebot des Unternehmens im Bereich Interoperabilität erweitern.

„In den letzten Jahren stiegen die Anfragen im Bereich OPC UA und Digitalisierung, sodass wir uns für die Schaffung des neuen Geschäftsbereichs entschieden haben“, sagt Norbert Haefke, Geschäftsführer. Man freue sich, mit Friedl einen Experten auf dem Gebiet gewonnen zu haben.

Friedl studierte Mechatronik an der Universität Stuttgart und war zuletzt als Editor bei OPC UA Companion Specifications tätig.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Induktive 12W-Koppler von Turck

Induktive 12W-Koppler von Turck

In der Titelstory des SPS-MAGAZINs 6/2014 stellte Turck induktive Koppler für die berührungslose Energie- und Datenübertragung vor, bestehend aus einem Primärteil auf der Steuerungsseite und einem Sekundärteil auf der Sensor/Aktor-Seite. Mit einer Übertragung von bis zu acht PNP-Schaltsignalen, 500mA starken Ströme und 12W Leistung war die Lösung z.B. auf die Anbindung von Lichtvorhängen, Piezoventilen oder kleinere Ventilinseln ausgerichtet. Zehn Jahre später hat die Redaktion bei Turck nachgehakt, was aus den Kopplern geworden ist.

mehr lesen