Neues Mitglied der UniversalAutomation.Org

Bild: UniversalAutomation.Org

ExxonMobil ist neues Mitglied von UniversalAutomation.Org. Das u.a. aus Industrieunternehmen, Herstellern und Universitäten bestehende Bündnis setzt auf eine herstellerunabhängige, softwarezentrierte Automatisierungsarchitektur. ExxonMobil nutzt diese Laufzeitumgebung als Teil seiner Open Process Automation-Testumgebung.

„Wir freuen uns, am Aufbau eines softwarebasierten Automatisierungssystems mitwirken zu können“, sagt Ryan Smeltzer, OPA-Programmmanager ExxonMobil. John Conway, Präsident UniversalAutomation.Org, ergänzt, dass immer mehr Industrieunternehmen an einem Umdenken in Sachen Automatisierung interessiert sind. Ziel des Bündnisses sei es, einen Beitrag zur Etablierung einer neuen Automatisierungslogik zu leisten, wie Greg Boucaud anfügt, Chief Marketing Officer UniversalAutomation.Org.

Neben ExxonMobil sind auch z.B. Advantech, Phoenix Contact und Schneider Electric bereits Mitglied des Bündnisses.

UniversalAutomation.Org

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Anzeige

Anzeige

Anzeige