Deutsche Elektroexporte nach Indien 2020

Bild: Destatis und ZVEI-eigene Berechnungen

Die Exporte der deutschen Elektroindustrie nach Indien konnten länger als eine Dekade vom ökonomischen Aufschwung des Landes profitieren. Von 2000 bis 2011 haben sie sich nahezu versechsfacht. Seitdem ist die Entwicklung allerdings volatiler verlaufen. Vom Allzeithoch 2018 (2,5Mrd.€) haben sie sich 2019 (-12,5% auf 2,2Mrd.€) und Corona-bedingt vor allem 2020 (-23,5% auf 1,7Mrd.€) zweimal in Folge stark reduziert. Für das 1. Quartal des aktuellen Jahres steht – trotz des starken Rückgangs im Vorjahr – nur ein leichter Zuwachs von 2,6% zum Vorjahresquartal zu Buche.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Wittenstein SE
Bild: Wittenstein SE
Seit 75 Jahren 
in Bewegung

Seit 75 Jahren in Bewegung

1949 wurde in Steinheim die Spezialmaschinenfabrik Dewitta gegründet. Der Schwerpunkt waren damals Doppelkettenstichmaschinen zur Herstellung von Damenhandschuhen. Im Laufe der Zeit ist das Unternehmen ein paar Mal umgezogen, hat sich ständig weiterentwickelt und immer wieder neu definiert. Heute ist der Anbieter in der mechatronischen Antriebstechnik für präzise Bewegungs- und Positionierlösungen bekannt. Zum 75. Geburtstag sprechen der Gesellschafter Dr. Manfred Wittenstein und der Vorstandsvorsitzende Dr. Bertram Hoffmann über das Erfolgsrezept.

mehr lesen