Hannover Messe 2024

Der Weg zur nachhaltigen Industrie

Unter dem Leitthema 'Energizing a Sustainable Industry' findet die diesjährige Hannover Messe statt. Mehr als 4.000 ausstellende Unternehmen werden erwartet. Sie zeigen, wie Automation, KI, erneuerbare Energien und Wasserstoff effizient eingesetzt werden können.
Bild: ©Rainer Jensen/Deutsche Messe AG

Auf der Industriemesse stellen Unternehmen aus dem Maschinenbau, der Elektro- und Digitalindustrie sowie der Energiewirtschaft Ende April gemeinsam Lösungen für eine gleichermaßen leistungsstarke und nachhaltige Industrie vor. Es dreht sich alles um die intelligente und CO2-neutrale Produktion, Einsatz von künstlicher Intelligenz, Wasserstoff und sektorübergreifende Energie-Lösungen. Neben klassischen Automatisierern und Maschinenbauern wie Siemens, Schneider Electric, Beckhoff oder Wago zeigen auch mehr als 300 Startups aus unterschiedlichen Technikfeldern ihre Lösungen mit disruptivem Potenzial. Im Bereich nachhaltiger Energieversorgung, im speziellen zur Thematik grüner Wasserstoff, stellen rund 500 Unternehmen aus.

Unter dem Motto 'Energizing a Sustainable Industry' will die Hannover Messe 2024 Möglichkeiten zu einer nachhaltigeren Industrieproduktion aufzeigen.
Bild: ©Rainer Jensen/Deutsche Messe AG

KI im Fokus

Im Bereich KI, der in diesem Jahr besonders im Fokus steht, sind auf der Messe konkrete Anwendungen zu sehen: Roboter, die sich per Sprache steuern lassen, Maschinen, die Fehler automatisch erkennen, oder Systeme, die durch vorausschauende Wartung Ausfallzeiten reduzieren. „Generative KI wird in naher Zukunft in der Lage sein, Maschinen zu entwerfen. Dies wird dazu führen, dass sich das Berufsbild des Ingenieures grundlegend verändern wird. Auch dies gilt es auf der Hannover Messe zu diskutieren“, so Dr. Jochen Köckler, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe.

Weitere Highlights und Premieren

Ein weiteres Highlight der Messe in diesem Jahr ist der Application Park. Dort werden intelligente Robotersysteme, autonom fahrende Geräte im Einsatz, neue KI-Anwendungen in der Robotik, Bilderkennungstools sowie virtuelle Plattformen gezeigt. Zum ersten Mal können sich Besucher auf der Messe auch gesammelt über Industriedienstleistungen informieren. Die Deutsche Messe widmet dem Thema erstmals einen eigenen Ausstellungsbereich. In Halle 11, an der Schnittstelle zwischen den Automations- und Energiethemen, stellen dort Unternehmen aus den Bereichen Maintenance, Assembly, Recycling, Cleaning und Industrial Logistics ihre Services vor. Eine weitere Premiere: Die All Electric Society wird erstmals mittels einer eigenen Arena in den Fokus gestellt. Sie entstand in Zusammenarbeit mit dem ZVEI und ist in Halle 11 direkt an den Verbandsstand angegliedert.

Partnerland in diesem Jahr ist Norwegen. Unter dem Motto ‚Norway 2024: Pioneering the Green Industrial Transition‘ präsentieren die Aussteller des norwegischen Pavillons in Halle 12 Produkte und Lösungen, die von Batterien, Kohlenstoffabscheidung und -speicherung über Energiesysteme bis hin zu künstlicher Intelligenz, Industrie 4.0 und Werkstofftechnik reichen.

Für den Hermes Award, der bei der Eröffnung am 21. April verliehen wird, sind Bosch Rexroth, Schunk sowie Siemens nominiert. (nwe)

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Bild: Hans Turck GmbH & Co. KG
Induktive 12W-Koppler von Turck

Induktive 12W-Koppler von Turck

In der Titelstory des SPS-MAGAZINs 6/2014 stellte Turck induktive Koppler für die berührungslose Energie- und Datenübertragung vor, bestehend aus einem Primärteil auf der Steuerungsseite und einem Sekundärteil auf der Sensor/Aktor-Seite. Mit einer Übertragung von bis zu acht PNP-Schaltsignalen, 500mA starken Ströme und 12W Leistung war die Lösung z.B. auf die Anbindung von Lichtvorhängen, Piezoventilen oder kleinere Ventilinseln ausgerichtet. Zehn Jahre später hat die Redaktion bei Turck nachgehakt, was aus den Kopplern geworden ist.

mehr lesen