Batteriepack für Industrie und Medizintechnik
Bild: Bicker Elektronik GmbH

Bicker Elektronik stellt das eigensichere Batteriepack BP-LFP-2725 für Notstromversorgungs- und DC-USV-Systeme vor. Der Lithium-Eisenphosphat-Energiespeicher ist für mehr als 6.000 Vollzyklen ausgelegt und somit für den Einsatz in anspruchsvollen Applikationen in der Industrie geignet. Er ist nach IEC62133-2 und UN38.3 getestet und zertifiziert. Aufgrund der verbauten LiFePO4-Zellen in Kombination mit dem Hochstrom-BMS-System liefert das Batteriepack seine volle Leistung auch bei hohen Betriebstemperaturen bis +55°C (max. 15A Dauerstrom) sowie im gefrorenen Zustand bei -20°C (max. 6A Dauerstrom). Das Batterie-Management soll die Zellen vor nahezu allen schädlichen Einflüssen schützen und für eine dauerhaft hohe Kapazität sorgen. Alle kritischen Fehlerzustände sind redundant abgesichert. Komplexe Stromsparmodi verhindern laut Hersteller zudem eine schnelle Eigenentladung des Batteriepacks bei Nichtgebrauch.

Anzeige

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Bild: E-T-A Elektrotechnische Apparate GmbH
Erhöhte Transparenz 
und Flexibilität

Erhöhte Transparenz und Flexibilität

Die Verwendung von Komponenten mit einer IO-Link-Schnittstelle genießt steigende Beliebtheit. Dabei ist die Unabhängigkeit von den verschiedenen Feldbussystemen ein wichtiges Argument. Die Punk-zu-Punkt-Verbindung zwischen IO-Link-Master und den unterschiedlichen IO-Link-Devices ermöglicht eine schnelle Implementierung und Konfiguration. Das stellt die Transparenz bis hin zur jeweiligen Komponente sowie den kontinuierlichen Datenaustausch sicher. Der IO-Link-Master überträgt diese Daten an die Steuerung und erlaubt eine gezielte Auswertung der Messwerte. Abweichungen im Produktionsablauf lassen sich schnell und eindeutig erkennen. Ein frühzeitiges Eingreifen ist möglich und erhöht die Anlagenverfügbarkeit sowie die Qualität der produzierten Güter.

mehr lesen

Anzeige

Anzeige

Anzeige