Integrierte Online-Plattform Machine2value von Eurogard

Mehrwerte für Fernwartung, Maschinen-Monitoring und Datenanalyse

Browser öffnen und einloggen: Schon sind alle verteilten Maschinen sichtbar. Eine integrierte Online-Plattform ermöglicht es Anwendern, Fernwartungsnetze, Maschinen-Monitoring und Datenanalyse vereint an einem Ort zu nutzen. Übersichtlichkeit, ein ausgefeiltes Rechtemanagement, vielfältige Analyse- und Service- Applikationen sollen dabei schnell und unkompliziert für spürbaren Nutzen bei Maschinenbauern und deren Kunden sorgen.
Bild: eurogard GmbH

Mit der Plattform m2v (machine to value), den Edge Devices ServiceRouter V3 und diversen Schnittstellen für die Einbindung weiterer Applikationen stellt die Firma Eurogard eine vollumfänglich Infrastruktur für industrielle Anwender bereit. Als Kommunikationsprotokolle bieten die Edge Devices standardmäßig OPC UA, Siemens S7 ISO-on-TCP, Modbus TCP, bzw. RTU sowie Bacnet. Die Datenvorverarbeitung erfolgt im Feld direkt auf dem ServiceRouter, der u.a. eine eigene MySQL-Datenbank besitzt. So entstehen auch bei Verbindungsabbruch keine Datenlücken. Vorinstalliert ist auf allen Routern das Entwicklungswerkzeug Node-RED, mit dem kundenspezifische IoT-Anwendungsfälle abgedeckt, weitere Feldbusprotokolle angebunden oder Webservices und interne Dashboards erstellt werden können.

 Alle Anlagen im Blick. Mit der m2v App Maschinen sehen und steuern.
Alle Anlagen im Blick. Mit der m2v App Maschinen sehen und steuern. Bild: Eurogard GmbH

Micro-Services als Basis

Die m2v-Plattform ist eine auf verschiedene Micro-Services aufbauende Software, die sowohl als Cloud-Lösung als auch als On-premises-Lösung betrieben werden kann. Sie ist Multi-Mandanten-fähig und ermöglicht aufgrund einer übersichtlichen Baumstruktur eine einfache Verwaltung der im Feld installierten Router, unterteilt in Kundengruppen und visueller Darstellung des aktuellen Status der Maschinen. Über das Rollen- und Rechtemanagement können User einzelne oder mehrere Router bzw. Maschinen sehen und steuern, sofern erlaubt. Templates erlauben ein schnelles und komfortables Anlegen neuer Router bzw. neuer Maschinen, da alle Einstellungen nur einmal gesetzt werden müssen. Jede Vorlage kann beliebig individualisiert werden, sodass auch Abweichungen von Standard schnell angelegt werden können. Die Versionierung ermöglicht es zudem, unterschiedliche Stände von Serienmaschinen zu verwalten.

Ein elementarer Bestandteil der Plattform ist VPN. Mit zwei Klicks kann in der Browser-Ansicht die Verbindung zu den weltweit verteilten Routern aufgebaut werden, um anschließend Maschinen aus der Ferne zu überwachen, zu warten und zu steuern. Durch den Zugriff auf die Fernwartungsnetze können Kunden technische Probleme schnell erkennen und beheben, ohne dass ein Vor-Ort-Besuch erforderlich ist. Zugleich lassen sich Maschinendaten kontinuierlich und in Echtzeit erfassen, analysieren und darstellen. Im Servicefall lassen sich so schnell Einblicke in den Zustand und die Leistung der Maschinen gewinnen. Vorbeugend können durch die Daten und deren Analyse potenzielle Probleme frühzeitig erkannt und proaktiv Maßnahmen ergriffen werden, um Ausfälle zu vermeiden. Bei vordefinierten Grenzwertverletzungen erfolgt eine voll automatisierte Benachrichtigung verschiedener Empfänger über Medien wie Mail, App oder auch per Anruf.

Ein weiteres wichtiges Feature der Plattform stellt das automatisierte Generieren von Reports dar. Individuelle sowie standardisierte Dashboards lassen sich zu und über vordefinierte Zeitintervalle als Report im PDF-Format darstellen. Sollen zusätzlich Rohdaten exportiert werden, werden diese im CSV-Format bereitgestellt. Die Reports sind maschinenspezifisch und können an definierte Verteilerkreise via Mail gesendet werden. Wie bei den Maschinenvorlagen gibt es auch hier Templates, um Reports durch einfaches Kopieren auf neue Maschinen zu übertragen.

 Mit zwei Klicks kann in der Browser-Ansicht die Verbindung zu weltweit verteilten Routern aufgebaut werden, um Maschinen aus der Ferne zu überwachen, zu warten und zu steuern.
Mit zwei Klicks kann in der Browser-Ansicht die Verbindung zu weltweit verteilten Routern aufgebaut werden, um Maschinen aus der Ferne zu überwachen, zu warten und zu steuern. Bild: Eurogard GmbH

Kein Austausch von Bestands-Routern

Sind Anwender mit einer bisher genutzten Software für Fernwartung und Datenanalyse unzufrieden, ist deren Wechsel meist mit hohem Aufwand verbunden. Eurogard bietet in diesem Fall eine attraktive Lösung an. Dabei können Bestands-Router im Feld ohne Austausch der Hardware weiterbetrieben werden. Die Konnektivität zur Eurogard-IT-Infrastruktur wird über vorhandene Schnittstellen realisiert, sodass der Datenfluss nicht unterbrochen wird. Wechselkosten bleiben überschaubar und die Umstellung lässt sich sukzessiv gestalten.

Die Integration von Fernwartungsnetzen, Maschinen-Monitoring und Datenanalyse auf einer Online-Plattform kann also eine effiziente und einfach zu handhabende Lösung für die Industrie bedeuten. Durch die Zusammenführung mehrerer Eigenschaften lassen sich datengetriebene Funktionen für Hersteller und Kunden gleichermaßen entwickeln. Die Verfügbarkeit von Echtzeitinformationen, prädiktiven Analysen und regelmäßigen Statusreports ermöglicht es Unternehmen, ihre Betriebsabläufe zu verbessern, die Produktivität zu steigern und ihre Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen. Damit Kunden von Eurogard bei der smarten Nutzung von Daten und der Entwicklung darauf basierender Lösungen nicht auf sich allein gestellt sind, kooperiert das Unternehmen mit Beratungsunternehmen und Forschungseinrichtungen. So kann Anwendern ein vollständiges Digitalisierungspaket angeboten werden – inklusive einer klaren Strategie sowie einer schrittweisen Umsetzung der definierten Roadmap.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Quat2ro GmbH & Co. KG/©Katharina Kirsch
Bild: Quat2ro GmbH & Co. KG/©Katharina Kirsch
Digitale Remote-Lösung der neuesten Generation

Digitale Remote-Lösung der neuesten Generation

Als Digitalisierungs- und Automatisierungsanbieter will die Firma Quat2ro für frischen Wind in der Schüttgutbranche sorgen. Ein aktuelles Beispiel ist der Online-Fernzugriff auf Maschinen und Anlagen auf Basis von Rex-Industrieroutern aus dem Hause Helmholz. Um möglichst großen Mehrwert zu generieren, verbindet die Lösung jahrzehntelange Erfahrung mit modernen technischen Möglichkeiten.

mehr lesen
Bild:©greenbutterfly/stock.adobe.com
Bild:©greenbutterfly/stock.adobe.com
Sicherheit für 
ein privates 5G-Netz

Sicherheit für ein privates 5G-Netz

Die Fertigungsindustrie erlebt derzeit eine technologische Revolution. Bei der Fertigung geht es nicht mehr alleine um den Ausstoß, sondern auch um die Erfassung vieler Daten sowie die schnelle Anpassungsfähigkeit. Dafür legen private 5G-Netze die digitale Grundlage. Sie werden zum Dreh- und Angelpunkt für intelligente Fabriken, indem sie die Konnektivitätsstruktur für das Internet der Dinge (IoT), die Automatisierung und die künstliche Intelligenz (KI) bereitstellen.

mehr lesen
Bild: Ixon B.V.
Bild: Ixon B.V.
Anbindung von älteren Bestandsmaschinen an die Cloud

Anbindung von älteren Bestandsmaschinen an die Cloud

Die Anbindung von Bestandsmaschinen an moderne Cloud-Plattformen stellt in der heterogenen Fertigungslandschaft eine Herausforderung dar. Dem musste sich auch das Unternehmen Niverplast stellen, beim Versuch die Daten älterer Maschinen beim Anwender auszulesen. Eine Lösung wurde letztlich mit MQTT, der Synchronisation mit der AWS-Cloud und den Routern von Ixon gefunden.

mehr lesen