Virtuelle Abbildung von Entwicklungsprozessen durch eine Steuerung

Die Steuerung Sinumerik One ermöglicht durch eine Software die Erstellung der Maschinensteuerung und dem dazugehörigem digitalen Zwilling.
Die Steuerung Sinumerik One ermöglicht durch eine Software die Erstellung der Maschinensteuerung und dem dazugehörigem digitalen Zwilling.Bild: AG Siemens

Siemens stellt mit Sinumerik One eine neue CNC-Steuerung vor. Sie umfasst eine Software zur Erstellung der Maschinensteuerung und dem dazugehörigen digitalen Zwilling aus einem Engineering-System und bietet so eine nahtlose Integration von Hard- und Software. Außerdem ermöglicht die Steuerung Werkzeugmaschinenherstellern eine vollständige virtuelle Abbildung ihrer Entwicklungsprozesse und soll damit die Produktentwicklungs- und die Markteinführungszeiten neuer Maschinen reduzieren. Anwender erhalten die Möglichkeit, die Programmierung der Werkstücke und die Einrichtung sowie den Betrieb der Maschinen komplett am PC zu simulieren. Auch die Schulung des Personals kann abseits der realen Maschine bereits am digitalen Zwilling erfolgen. Das CNC-System mit integrierter Simatic S7-1500F PLC ist als schaltschrank sowie als panelbasierte Variante verfügbar. Die Steuerung fügt sich umfassend in das TIA-Portal ein.

Siemens AG
http://www.siemens.com

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Gerüstet für 1.200.000 Geräte

Gerüstet für 1.200.000 Geräte

SEW-Eurodrive ist vor allem für seine Antriebstechnik bekannt. Wie weit das Selbstverständnis darüber hinaus in Richtung Automatisierung reicht, das machte Dr. Hans Krattenmacher im SPS-MAGAZIN 4/2024 klar. Der anschließende Rundgang durch das Elektronikwerk in Bruchsal zeigte, dass das Unternehmen nicht nur bei den Produkten, sondern auch auf Seite der Fertigungsmethoden zukunftsfähig aufgestellt ist.

mehr lesen
Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Antriebselektronik nach Maß

Antriebselektronik nach Maß

Bei Sieb & Meyer fährt man zweigleisig: Einerseits ist man schon seit Jahrzehnten auf den Markt der Leiterplattenfertigung ausgerichtet. Andererseits bedient das Unternehmen verschiedene Antriebsanwendungen mit Elektronik nach Maß. „Es gibt kaum einen Sonderwunsch, den wir dabei nicht erfüllen“, betont Vorstandsmitglied Torsten Blankenburg. Dennoch sei auch hier die Fokussierung immens wichtig. „Wir bleiben in Bereichen, in denen wir uns auskennen. Und bei Applikationen im Hochgeschwindigkeitsbereich.“

mehr lesen