Intelligente Antriebe

Mehrwert durch Elektronik

Für mehr als 100 Industriezweige bietet Nord Drivesystems komplette Antriebslösungen aus einer Hand, die aus Getrieben, Motoren und Frequenzumrichtern bzw. Motorstartern bestehen. Die passende Kombination wird für jede Kundenanwendung aus einem abgestimmten Baukastensystem für Lösungen mit Abtriebsdrehmomenten bis 250.000Nm zusammengestellt. Dabei setzt das Unternehmen auf größtmögliche Fertigungstiefe und fertigt alle Komponenten inklusive Gehäusen oder Verzahnteilen komplett selbst. Ein besonderer Stellenwert kommt der Antriebselektronik zu.
Vernetzt, autark und skalierbar: Die dezentralen Frequenzumrichter von Nord wurden für intelligente Lösungen in Industrie und Intralogistik entwickelt.
Vernetzt, autark und skalierbar: Die dezentralen Frequenzumrichter von Nord wurden für intelligente Lösungen in Industrie und Intralogistik entwickelt.Bild: Getriebebau Nord GmbH & Co. KG

Die Elektronik macht aus elektromechanischen Komponenten intelligente Antriebslösungen. Hergestellt werden die Umrichter, Feldverteiler und Motorstarter im Fertigungswerk von Nord in Aurich. Antriebsleitungen bis 160kW abdeckend stehen sie als Produktfamilien zur Schaltschrankinstallation in IP20 sowie für dezentale Installation in IP55/IP66 zur Verfügung.

Die Feldverteiler-Baureihe Nordac Link wurde speziell für Zielanwendungen in der Förder- und Handhabungstechnik ausgelegt.
Die Feldverteiler-Baureihe Nordac Link wurde speziell für Zielanwendungen in der Förder- und Handhabungstechnik ausgelegt. Bild: Getriebebau Nord GmbH & Co. KG

Die Evolution zum Feldverteiler

Durch schrittweise Weiterentwicklung der dezentralen Antriebe aus dem Nord-Portfolio ist der Feldverteiler Nordac Link SK 250E entstanden. Er wurde speziell für Zielanwendungen in der Förder- und Handhabungstechnik ausgelegt. Ausgehend von der Umrichterfamilie Nordac Flex SK 200E für die direkte Montage auf dem Motor entstand eine Baureihe für die motornahe Wandmontage. So lässt sich auch bei schwer zugänglich eingebauten Getriebemotoren ein einfacher Zugriff auf den Umrichter gewährleisten. Der neue Feldverteiler erlaubt unkomplizierte Installation, Inbetriebnahme und Wartung und ist für Asynchron- und Synchronmotoren gleichermaßen geeignet. Ein Wartungsschalter und Wahlschalter für Hand- und Automatiksteuerung sowie Reversierbetrieb am Gerät unterstützen die Einrichtung der Maschine und die anschließende Wartung. Alle Anschlusskabel können vorkonfektioniert und werkzeugfrei angeschlossen werden. Der Netzanschluss lässt sich von Gerät zu Gerät durchschleifen. Zwölf codierte M12-Steckplätze dienen dem Anschluss klassischer Feldbusse, ethernet-basierter Kommunikation, Gebern, Sensoren, Safety-Funktionen, 24VDC oder digitalen I/Os. Die kostenlose Parametriersoftware Nordcon und ein steckbares EEPROM für einfachen Parametertransfer vereinfachen die Konfiguration des Gerätes.

In Kombination mit einem zweistufigen Kegelradgetriebe und einem energieeffizienten IE4-Synchronmotor bildet der Nordac-Link-Frequenzumrichter die Antriebslösung LogiDrive.
In Kombination mit einem zweistufigen Kegelradgetriebe und einem energieeffizienten IE4-Synchronmotor bildet der Nordac-Link-Frequenzumrichter die Antriebslösung LogiDrive.Bild: Getriebebau Nord GmbH & Co. KG

Antriebselektronik für energieeffiziente Logistik

Der neue Feldverteiler stellt flexible Funktionalität für alle Antriebsaufgaben inklusive Multimotorbetrieb, Positionieren oder Heben und Senken zur Verfügung. Die integrierte SPS ermöglicht vielfältige Anwendungen bis hin zu autarken Funktionsbereichen, die übergeordnete Anlagensteuerungen entlasten und eigene Ablaufsteuerungen in Gang setzen können. Als Intralogistiklösung LogiDrive gibt es den Frequenzumrichter Nordac Link SK 250E in einem exakt abgestimmten Antriebssystem kombiniert mit einem zweistufigen Kegelradgetriebe vom Typ Nordbloc.1 SK92x72.1 und einem energieeffizienten IE4-Synchronmotor. Zusammen ergeben diese Einzelteile ein überlastfähiges Antriebssystem mit der Systemwirkungsgradklasse IES2. Zur Verfügung steht ein Leistungsbereich von 0,55 bis 7,5kW. Aufgrund des Modulbaukastens mit nur drei Grundbaugrößen ist es möglich, die Variantenvielfalt gering zu halten. Mit der LogiDrive-Lösung wurden bereits mehrere Projekte erfolgreich mit Antrieben der Nordac-Link-Familie ausgestattet, darunter Anlagen zur Gepäcksortierung, automatisierte Warenlager und Paketverteilzentren.

Über eine Cloud-Anwendung und ein Remote-Terminal können Förderanlagen mit Nord-Antriebstechnik weltweit aus der Ferne überwacht werden.
Über eine Cloud-Anwendung und ein Remote-Terminal können Förderanlagen mit Nord-Antriebstechnik weltweit aus der Ferne überwacht werden. Bild: Getriebebau Nord GmbH & Co. KG

Funktionalität für die smarte Fabrik

Mit dem dezentralen Antriebskonzept gibt Nord eine Antwort auf die Evolution der Steuerungsarchitektur von der Automatisierungspyramide zum intelligenten Netzwerk. Dafür benötigt die Antriebstechnik drei Eigenschaften: Sie muss vernetzt, autark und skalierbar sein. Durch die Integration einer SPS in die Frequenzumrichter können applikationsspezifische antriebsnahe Funktionen effizient programmiert und wie alle anderen Funktionen des Frequenzumrichters parametriert werden. Als integraler Bestandteil des Automatisierungsnetzes protokollieren die Antriebe fortlaufend Anwendungsdaten und werten zur Verfügung stehenden Sensor- und Aktordaten aus. Erhobene Daten werden von der integrierten Umrichter-SPS lokal aufbereitet und ausgewertet, relevante Daten werden an die Leitebene oder an weitere Komponenten im Netz kommuniziert. Auf dieser Basis ist der intelligente Antrieb ohne übergeordnete Steuerung in der Lage, eigenständig und situationsgerecht in der Anlage zu agieren und eine Ablauf-, bzw. Bewegungssteuerung einzuleiten – zum Beispiel für eine Positionieranwendung. Auch modulare Anlagendesigns mit autarken Fertigungsinseln sind umsetzbar. Durch kontinuierliche Überwachung der Feldebene, die Verknüpfung von Kommunikation, Sensorik, Prozessdaten und den Vitalparametern des Antriebes ergibt sich eine hohe Flexibilität und Prozesssicherheit des Systems. Die automatische Zustandsbeurteilung wird möglich. So lassen sich ungeplante Stillstandszeiten verringern und eine zustandsorientierte Instandhaltung realisieren.

Seiten: 1 2Auf einer Seite lesen

Getriebebau NORD GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: ©Andreas Schebesta/Schneider Electric GmbH
Bild: ©Andreas Schebesta/Schneider Electric GmbH
Nachhaltig 
erfolgreicher wirtschaften

Nachhaltig erfolgreicher wirtschaften

Wer Nachhaltigkeit als ressourcenschonende und smarte Wirtschaftsweise versteht, kann damit langfristig seine Wettbewerbsfähigkeit und Standortresilienz sichern. Bei der erfolgreichen Umsetzung spielen Robotiklösungen, die von industrieller Bildverarbeitung, digitalen Technologien und künstlicher Intelligenz unterstützt werden, eine entscheidende Rolle. Wie solch eine Lösung aussehen kann, zeigt das KIT-Projekt zum Halbleiter-Recycling.

mehr lesen
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Bild: SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG
Movi-C: Systemkompetenz von SEW-Eurodrive

Movi-C: Systemkompetenz von SEW-Eurodrive

Wie viel Systemkompetenz braucht man heute als Antriebsanbieter? Der rote Faden, mit dem SEW-Eurodrive diese Fragestellung zeitgemäß beantwortet, ist fest im Elektronikbaukasten Movi-C verankert. Was genau dahinter steckt, und wie stark das eigene Selbstverständnis davon geprägt wird, erklärt Geschäftsführer Hans Krattenmacher im Interview mit dem SPS-MAGAZIN und dem anschließenden Rundgang durch die Elektronikfertigung in Bruchsal.

mehr lesen
Bild: Stiwa
Bild: Stiwa
Die treibende Kraft der Kompaktautomation

Die treibende Kraft der Kompaktautomation

Modular aufgebaute mechatronische Systeme können heute bei der Kleinteilefertigung die aufeinanderfolgenden Fertigungsschritte als sogenannte Kompaktautomation eigenständig durchführen. Die treibende Kraft der Schieber, Greifer und Schwenkeinheiten sind in erster Linie kleine Linearantriebe und bürstenlose DC-Motoren. Dabei überzeugen die langlebigen Antriebe von Faulhaber mit ihrer Schnelligkeit und Positioniergenauigkeit sowie einer hohen Leistungsdichte.

mehr lesen
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen