Effizienz und Sicherheit

M1-Frequenzumrichter von Omron verbessert Abläufe in der Fliesenherstellung

Auch bei der Herstellung von Feinsteinzeugfliesen liegt heute das Hauptaugenmerk auf möglichst effizienten und zuverlässigen Abläufen. Wie in allen anderen Industriezweigen auch, bildet moderne Antriebs- und Automatisierungstechnik dafür die Basis. Das folgende Anwendungsbeispiel zeigt, wie sich mit moderner Umrichtertechnik der Retrofit des Beschickungssystems einer Fliesenpresse erfolgreich und sicher umsetzen lässt.
 Bei der Beschickung der Fliesenpresse zeichnet sich der 
M1-Frequenzumrichter vor allem dadurch aus, dass er sowohl 
hardware- als auch Ethercat-basierte STO-Funktionalität integriert.
Bei der Beschickung der Fliesenpresse zeichnet sich der M1-Frequenzumrichter vor allem dadurch aus, dass er sowohl hardware- als auch Ethercat-basierte STO-Funktionalität integriert.Bild: Omron Europe B.V.

Industrie und Fertigung sind stets darauf bedacht, ihre Prozesse zu beschleunigen und so Effizienz und Sicherheit zu erhöhen. Die Gruppo Romani, ein italienischer Hersteller von Feinsteinzeugfliesen, hat zur Beantwortung dieser Frage beim veralteten Pressenbeschickungssystem angesetzt. Das 1968 gegründete Unternehmen positioniert sich mit einem außergewöhnlichen Stil seiner keramischen Lösungen im Qualitätssegment und kombiniert dabei hohen handwerklichen Wert mit moderner Automatisierungs- und Antriebstechnik.

Ziel: Transformation der Fertigung

Durch eine Modernisierung das Beschickungssystem sollte die Porzellan- und Keramikfertigung transformiert und verbessert werden. Die Lösung wurde von Bluengineering, einem Omron-Systemintegrator, implementiert und musste die strengen Sicherheitsvorgaben des Konzerns erfüllen. Im neuen System kommt unter anderem der M1-Frequenzumrichter zum Einsatz. Die Systemintegration dieses Geräts auf Basis von Ethercat sorgt für ein flexibleres und effizienteres Maschinendesign, spart Platz und ermöglicht eine Konfiguration über die Engineering Software Sysmac Studio.

Pressenbeschickungssysteme werden in der Keramik- und Fliesenproduktion häufig genutzt, etwa bei der Herstellung von Feinsteinzeugfliesen. Die reibungslose und verlässliche Funktion einer derartigen Lösung entscheidet über eine gleichmäßige Zufuhr von Rohstoffen wie Ton oder anderen keramischen Materialien zur Pressmaschine. Deswegen standen moderne, effiziente und sichere Prozesse im Anforderungskatalog der Gruppo Romani ganz weit oben, als es um die Erneuerung des Systems ging. Zugleich wünschte sich das Wartungsteam des Unternehmens eine zukunftstaugliche Lösung, die bei Diagnose und Fehlererkennung hilft. Bluengineering und Gruppo Romani entschieden sich deshalb im Auswahlprozess für den Omron-Inverter.

Integrierte Sicherheit

Die Systemintegration des M1-Umrichters ist auf kompakte und effiziente Maschinendesigns ausgelegt. Das Gerät bietet Ansteuerung und Drehmomentregelung für ASM- und PM-Motoren im offenen und geschlossenem Regelkreis, flexible Konfiguration in Standard- und Ringtopologie, einen integrierten Drehgeber/Pulseingang, spezielle Energiesparfunktionen, Modbus- und Ethercat-Schnittstelle sowie eine beschichtete Leiterplatte. In der Anwendung bei Gruppo Romani zeichnet sich der M1-Frequenzumrichter vor allem dadurch aus, dass er sowohl hardware- als auch Ethercat-basierte STO-Funktionalität (Safe Torque Off) integriert. Dieses Eigenschaft gewährleistet eine schnelle, flexible und skalierbare Entwicklung von Anwendungen mit funktionaler Sicherheit. Darüber hinaus ist der Kommunikationsstandard Ethercat nahtlos in die Sysmac-Entwicklungsumgebung integriert, was sowohl eine kurze Inbetriebnahmezeiten als auch die Bereitstellung schneller und pragmatischer Diagnose-Tools ermöglicht.

Letztendlich profitiert die Gruppo Romani so von einer Anwendung, die nicht nur die Sicherheitsstandards erhöht, sondern auch Produktionsausfallzeiten reduziert. Die Integration des M1-Umrichters in den Fliesenherstellungsprozess zeigt, wie ein modernisiertes Beschickungssystem die präzise Materialzufuhr zur Presse erleichtern und so die Effizienz und Qualität von Fertigungsabläufen verbessern kann.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: TeDo Verlag GmbH
Bild: TeDo Verlag GmbH
Antriebselektronik nach Maß

Antriebselektronik nach Maß

Bei Sieb & Meyer fährt man zweigleisig: Einerseits ist man schon seit Jahrzehnten auf den Markt der Leiterplattenfertigung ausgerichtet. Andererseits bedient das Unternehmen verschiedene Antriebsanwendungen mit Elektronik nach Maß. „Es gibt kaum einen Sonderwunsch, den wir dabei nicht erfüllen“, betont Vorstandsmitglied Torsten Blankenburg. Dennoch sei auch hier die Fokussierung immens wichtig. „Wir bleiben in Bereichen, in denen wir uns auskennen. Und bei Applikationen im Hochgeschwindigkeitsbereich.“

mehr lesen