Linearführungen für sehr kleine Bauräume

Bild: igus GmbH

Die neue Miniatur-Linearführung der Serie Drylin W von Igus besteht aus einem Baukasten. Neu dabei sind die Linearschlitten Drylin WW-06-20-T415-AL mit einem korrosionsbeständigen Gehäuse aus eloxiertem Aluminium. Passend auf einer Doppelwellenschiene, ebenfalls gefertigt aus eloxiertem Aluminium. Schlitten und Schiene benötigen zusammen eine Aufbauhöhe von nur 20mm und eine Breite von 32mm. Im Vergleich zur bislang kompaktesten Lösung des Anbieters sparen Konstrukteure 28% Breite, 12% Höhe und 70% Gewicht. Die Linearführung ist gut geeignet für Verstellmechanismen in engen Bauräumen. Eine weitere Neuheit ist der elektrische Linearaktuator SLW-06-20. Hier verläuft in der Mitte der Drylin-W-Führung WS-06-20 eine Gewindespindel. Der Anbieter konnte durch konstruktionstechnische Anpassungen Bauraum sparen. Das System hat ebenfalls eine Aufbauhöhe von 20mm und eine Breite von 32mm. Geeignet ist die Lösung u.a. für automatische Verstellaufgaben in kleinen Bauräumen wie in der Medizin- und Labortechnik. Durch die Dryspin-Gewindetechnik sind Zahnflanken der Spindel nicht eckig, sondern abgerundet. Das reduziert die Kontaktfläche zwischen Gewindemutter und Spindel und führt zu weniger Schwingungen, die sich als Rattern oder Quietschen bemerkbar machen könnten. Die Gewinde verfahren aufgrund der abgerundeten Zahnflanken vibrationsfrei und nahezu geräuschlos. Der Miniatur-Linearaktuator kann sowohl manuell als auch elektrisch verstellt werden.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Linrob Automation GmbH
Bild: Linrob Automation GmbH
„Mit neu gedachter Linearrobotik gibt es ein besseres Wie“

„Mit neu gedachter Linearrobotik gibt es ein besseres Wie“

Was wäre, wenn Linearrobotik besser auf die Bedürfnisse und Herausforderungen in Industrie, Produktion sowie Fertigung abgestimmt wäre? Wenn Prozesse einfacher und effektiver wären? Diese Fragen haben sich die Gründer von Linrob – das für das gleichnamige Unternehmen und Linearrobotik steht – gestellt. SPS-MGAZIN hat sich mit einem der Geschäftsführer, Andreas Köck, darüber unterhalten, wie sie die Linearrobotik besser machen wollen.

mehr lesen
Bild: Bosch Rexroth AG
Bild: Bosch Rexroth AG
So lassen sich mobile Roboter automatisieren – ganz modular

So lassen sich mobile Roboter automatisieren – ganz modular

Bei der Automatisierung mobiler Roboter setzt Bosch Rexroth auf modulare Software- und Hardware-Lösungen. Das eröffnet Herstellern und Systemintegratoren hohe Freiheitsgrade – von der Funktionserweiterung einzelner Fahrzeuge bis zum zentralen Flotten- und Device-Management. Sie kombinieren individuell die benötigten Komponenten aus Robotik und Automatisierung und profitieren so von einem geringen Integrationsaufwand.

mehr lesen
Bild: Tractonomy Robotics BV
Bild: Tractonomy Robotics BV
Autonome Schlepproboter für schnelle Intralogistik

Autonome Schlepproboter für schnelle Intralogistik

Die autonomen Schlepproboter ATR (Autonomous Towing Robot) von Tractonomy Robotics beschleunigen das Materialhandling. Sie können auch für das Be- und Entladen von Wagen in Lastwagen eingesetzt werden und stellen so einen kostengünstigen Ersatz für konventionelle Routenzüge und Förderanlagen sowie eine sicherere und automatisierte Alternative zu Gabelstaplern dar. Ein wesentlicher Bestandteil dabei sind bürstenlosen Flachmotoren von Maxon, die sich besonders für begrenzte Platzverhältnisse eignen.

mehr lesen
Bild: Lenze SE
Bild: Lenze SE
Revolution in der Intralogistik

Revolution in der Intralogistik

Weniger Komplexität, weniger Varianten – dafür mehr Effizienz und mehr Leistung: Mit diesen Eigenschaften präsentiert Lenze auf der Logimat eine neue Motorrolle. Einfacher und schneller bei Inbetriebnahme und Wartung soll sie in der Logistik einen antriebstechnischen Technologiesprung einleiten. Und auch Antworten auf die drängenden Fragen der Intralogistiker geben.

mehr lesen