Kompakter Servoantrieb

Bild: Novanta

Der Servoantrieb Everest S von Celera Motion ist rund 30 Prozent kleiner als das Vorgängermodell, unterstützt Dual-BISS-C-Feedback und eignet sich z.B. für chirurgische Roboter, Exoskelette, Pan Tilt Gimbals, kollaborative Roboter und autonome mobile Roboter. Die Ethercat- und CanOpen-Versionen bieten eine auf einen Zyklus reduzierte Buslatenz. Durch die Kombination von 16-Bit-Differenzstrom und vier konfigurierbaren Bereichen bietet der Servoantrieb eine hohe Auflösung. Er verfügt über eine Leistung von 3kW, ein Gewicht von 18g und eine angepasste Hardware-Architektur, die Hochgeschwindigkeits-Kommunikationsprotokolle mit geringer Latenzzeit ermöglicht. Außerdem steht eine Stromschleife mit 50kHz und eine Geschwindigkeitsschleife mit 25kHz zur Verfügung. Zum Zubehör gehört die aktuelle Motion-Control-Software mit einem benutzerfreundlichen Konfigurationsassistenten und Diagnosefunktionen. Für Ethercat/CanOpen-Mehrachsarchitekturen ist eine Hochgeschwindigkeits-SPI-Buskommunikation verfügbar. Der Antrieb wurde außerdem so konzipiert, dass er die industriellen Normen für funktionale Sicherheit erfüllt. Es handelt sich bei dem Produkt um die neueste Version der Summit-Servo-Drives-Serie.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen