Kollaborativer Roboter mit einer Wiederholgenauigkeit von ±0,02mm

Mitsubishi Electric wird sein Roboterportfolio um einem neuen kollaborativen Melfa-Roboter erweitern, der den Bediener durch zahlreiche Robotikfunktionen und unmittelbare Programmierbarkeit unterstützt.
Mitsubishi Electric wird sein Roboterportfolio um einem neuen kollaborativen Melfa-Roboter erweitern, der den Bediener durch zahlreiche Robotikfunktionen und unmittelbare Programmierbarkeit unterstützt.Bild: Mitsubishi Electric Europe B.V.

Auf der diesjährigen SPS IPC Drives hat Mitsubishi Electric im Rahmen eines exemplarischen Fertigungsabschnitts einer Industrie-4.0-Umgebung erstmals auch einen kollaborativen Roboter gezeigt, der ohne Schutzabsperrung mit einem Bediener zusammenarbeitet. Anders als sonst in der kollaborativen Robotik üblich, entspricht das Modell jedoch in seinen Leistungseigenschaften den bestehenden Industrierobotern des Unternehmens. So erreicht der neue Roboter – trotz der sensiblen Kraft/Momenten-Sensorik – eine Wiederholgenauigkeit von ±0,02mm. Die Traglast liegt im Bereich von 5 bis 6kg, die Reichweite zwischen 800 und 1000mm.

Mitsubishi Electric Europe B.V.

Das könnte Sie auch Interessieren

Weitere Beiträge

Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Bild: Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Smart Farming: Mit dem Roboter aufs Feld

Wie und vor allem wer kann die Nahrungsproduktion auch in Zukunft effizient umsetzen? Um diese Herausforderungen meistern zu können, braucht der Mensch Unterstützung. Die moderne Automatisierungs- und Antriebstechnik haben das Potential, die Effizienz in der Landwirtschaft erheblich zu steigern. Faulhaber bietet für den Smart-Farming-Bereich bereits ein breites Spektrum passender Antriebe.

mehr lesen
Bild: Thomson Industries Inc.
Bild: Thomson Industries Inc.
Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Alternative zu Hydraulik- oder Pneumatikzylindern

Elektrische Linearaktoren heben die Materialhandhabung auf ein neues Niveau. Angesichts der digitalen Transformation, die das Potenzial der Automatisierung auf mehr Achsen ausdehnt, sowie elektrischen Linearaktoren, die immer höhere Lasten bewegen, stellen immer mehr Entwickler von Systemen für den Materialfluss hydraulische und pneumatische Antriebssteuerungen auf elektrische um, insbesondere bei neuen Projekten. Entsprechend reagieren die Anbieter von Linearaktoren mit Innovationen, um die Möglichkeiten der automatisierten Materialhandhabung in Bezug auf Lastmanagement, Dimensionierung, Intelligenz, Langlebigkeit, Energieeffizienz, Sicherheit und Ergonomie zu erweitern.

mehr lesen